Startseite

Acacia choriophylla Benth.
    synonym: Vachellia choriophylla (Benth.) Seigler & Ebinger
Florida-Akazie, Fabaceae - Hülsenfruchtgewächse
Frühsommerblüher, IV–VI, bis 8–9 m hoch, immergrün, mehrjährig

Die Florida-Akazie stammt aus dem (sub-)tropischen Nordamerika: Florida-Keys, Kuba und Bahamas. Es sind immergrüne, unbewehrte Sträucher oder kleine Bäume. Die Borke ist schwach längsrissig, braun und grau. Junge Zweige sind kahl. Die Laubblätter sind bis 20 cm lang, tragen 1–4 Paar kurz gestielte Fiederblätter, 3–7 Paar länglich eiförmige Fiederblättchen bis 3 cm lang. Die Blütenköpfchen sind 6–8 mm groß, bis 3,5 cm lang gestielt, gelb, kugelförmig, in achselständigen Büscheln. Die Früchte sind bis 8 cm lang, länglich oval, abgeflacht, gestreckt oder sichelförmig.

Acacia choriophylla kommt in Nordamerika nur in wenigen Gebieten vor, wird aber wegen des architektonisch wertvollen Habitus gelegentlich in Gärten angebaut. Nach phylogenetischen Untersuchungen werden seit 2005 viele der nicht-australischen Acaciae Mill. von vielen Autoren als eigenständige Gattung Vachellia Wight & Arn. abgetrennt. Weitere Informationen siehe Acacia Mill.



Abb. 1 Die 2-fach gefiederten Laubblätter von Acacia choriophylla mit den länglich ovalen Fiederblättchen, Big-Pine Key, Florida, 25.01.2009 Abb. 2 Sprossachsen und Zweige von Acacia choriophylla sind achitektonisch auffällig, Big-Pine Key, Florida, 25.01.2009

Abb. 3 Die schwach längsrissige, braun-graue Borke von Acacia choriophylla, Big-Pine Key, Florida, 25.01.2009

Der Gattungsname Acacia wurde schon im Altertum als gr. "akakia" genutzt; zuerst erwähnt als "dorniger Baum Ägyptens" bei Herodotos. Wahrscheinlich kommt darin das indogermanische "ak-" (= spitz) vor; für die zu Dornen umgebildeten Nebenblätter bei vielen Arten. Der Gattungsname Vachellia wurde zu Ehren des britischen Pflanzensammlers George Harvey Vachell (1799–1839) etabliert wurde, der besonders in China aktiv war. Das Epitheton choriophylla stammt von gr. "choris" (= getrennt, abgesondert) und gr. "phyllon" (= Blatt), zu "Gliederblatt", nach der auffälligen Fiederung der Laubblätter

Acacia choriophylla ist eine Art mit einem kleinen Verbreitungsgebiet. Sie wird nur selten angebaut, sowohl in den subtropischen Regionen als auch in Mitteleuropa, und es gibt kaum Erfahrungen mit der Winterhärte. Entsprechend dem Naturstandort wäre nur eine mäßige Frosttoleranz zu erwarten.

Referenzen
Genaust, H. 2012: Etymologisches Wörterbuch der botanischen Pflanzennamen. – Nikol-Verlag, Hamburg, 701 S.
Huxley, A., Griffiths, M. & Levy, M. 1999: The New Royal Horticultural Society Dictionary of Gardening. – Band I–IV, Macmillan Reference Ltd., London.



Zitiervorschlag: Lorek, M. 2016: Acacia choriophylla. – http://www.tropengarten.de/Pflanzen/acacia-choriophylla.html am Tg.Mo.Jahr.

© Tropengarten

info@tropengarten.de