Startseite

Acacia constricta Benth.
    synonym: Vachellia constricta (Benth.) Seigler & Ebinger
Western-Akazie, Fabaceae - Hülsenfruchtgewächse
Frühlingblüher, IV–V, bis 2–6 m hoch, laubabwerfend–immergrün, mehrjährig

Die Western-Akazie ist eine nordamerikanisch-mexikanische Art der Halbwüsten und Wüsten, die gerne entlang von wasserführenden Tälern oder an etwas feuchteren Stellen xerophiler Strauchgesellschaften wächst. Zumeist sind es kleinere Sträucher bis maximal 6 m Höhe, die bei starker Trockenheit oder während kalter Winter das Laub abwerfen. Die Blütezeit liegt meist im Vollfrühling, kann jedoch bei trockener Witterung ausbleiben. Meist wachsen die Pflanzen mehrstämmig und verzweigen sich unregelmäßig. Die Borke ist hellgrau bis braun, meist glatt. An den Zweigen finden sich bis 2 cm lange, weiße, in Paaren stehende Dornen. Die Laubblätter sind bis 4 cm lang, 2-fach gefiedert, tragen 3–9 Paar Fiederblätter, sowie 4–16 Paar länglich eiförmige Fiederblättchen bis 3,5 mm lang. Die Blütenköpfchen sind 1 cm groß, gelb, kugelförmig, in achselständigen Büscheln. Nektarien finden sich an den Zweigen und dem Stamm, die hauptsächlich von Ameisen besucht werden, da die Blüten kaum Nektar produzieren. Die Früchte sind bis 12 cm lang, schmal oval und dünn.

Acacia constricta wird in Nordamerika häufig im Xeroscape als architektonisch wertvolles Gehölz mit geringem Pflegeaufwand angebaut. Nach phylogenetischen Untersuchungen werden seit 2005 viele der nicht-australischen Acaciae Mill. von vielen Autoren als eigenständige Gattung Vachellia Wight & Arn. abgetrennt. Weitere Informationen siehe Acacia Mill.



Abb. 1 Strauch der Acacia constricta im Norden der Sonora-Wüste am Übergang zur Mojave-Wüste, nahe Bagdad, Arizona, 08.02.2008 Abb. 2 Die grazilen, gefiederten Blätter der Acacia constricta, Sonora-Wüste am Übergang zur Mojave-Wüste, nahe Bagdad, Arizona, 08.02.2008

Abb. 3 Die Sprossachsen der Acacia constricta tragen weiße Dornen, die in Paaren stehen. Sonora-Wüste am Übergang zur Mojave-Wüste, nahe Bagdad, Arizona, 08.02.2008

Der Gattungsname Acacia wurde schon im Altertum als gr. "akakia" genutzt; zuerst erwähnt als "dorniger Baum Ägyptens" bei Herodotos. Wahrscheinlich kommt darin das indogermanische "ak-" (= spitz) vor; für die zu Dornen umgebildeten Nebenblätter bei vielen Arten. Der Gattungsname Vachellia wurde zu Ehren des britischen Pflanzensammlers George Harvey Vachell (1799–1839) etabliert wurde, der besonders in China aktiv war. Das Epitheton constricta stammt von lat. "constrictus" (= verkürzt, verdichtet) und beschreibt den Habitus dieser eher kleinen, oft gedrungen wachsenden Acacia-Art.

Entsprechend des Naturstandordes ist Acacia constricta hart in Z 7a im nordamerikanischen Klima. Sie könnte eine Art sein, die vielversprechend in Mitteleuropa ist, aber bisher wohl kaum versuchsweise angebaut wurde.

Referenzen
Genaust, H. 2012: Etymologisches Wörterbuch der botanischen Pflanzennamen. – Nikol-Verlag, Hamburg, 701 S.



Zitiervorschlag: Lorek, M. 2016: Acacia constricta. – http://www.tropengarten.de/Pflanzen/acacia-constricta.html am Tg.Mo.Jahr.

© Tropengarten

info@tropengarten.de