Startseite 

Acanthus balcanicus Heywood & I. Richardson
   synonym: Acanthus hungaricus (Borbás) Baen., A. longifolius Hort non Poir.
Balkan-Bärenklau, Balkan-Akanthus, Acanthaceae - Akanthusgewächse
Sommerblüher, VI–VIII, bis 150 cm hoch, sommergrün, mehrjährig.

Der Balkan-Bärenklau ist ein mediterraner Exot aus dem östlichen Mittelmeerraum von Ex-Jugoslawien, Rumänien bis Griechenland. Er wächst staudig und bildet unterirdische Ausläufer, besonders gerne in lockeren Böden. Die Blätter sind gefiedert, mit breiten, weit auseinander stehenden Fiedern, leicht gesägt, aber nicht bis nur gering stechend. Zum Somemr hin entwickeln sich die prächtigen, bis 1,5 m hohen Blütenstände, die zahlreiche, blass violette bis magentafarbene Blüten tragen. Die Deckblätter sind, anders als die Laubblätter, mit kurzen Stacheln besetzt. Später bilden sich viersamige Kapselfrüchte, die auch im mitteleuropäischen Klima keimfähig werden.

Abb. 1 Prächtige Blütenstände des Acanthus balcanicus, Privatgarten, 28.07.2012 Abb. 2 Einzelblüte von Acanthus balcanicus, Privatgarten, 04.07.2012

Abb. 3 Jungpflanze des Acanthus balcanicus im 0,5L-Topf Abb. 4 Einzelblüte von Acanthus balcanicus, Privatgarten, 04.07.2012


Der Gattungsname Acanthus L. wurde schon im Altertum als gr. "akanthos" genutzt und meinte eine "distelartige Sippe". Allerdings war damit nicht der Bärenklau gemeint, denn dieser bezieht sich auf die Gattung Heracleum L. und sollte besser durch Akanthus ersetzt werden. Aus traditionellen Gründen wird hier der "falsche" Name beibehalten, da O. Brunfels wegen der Ähnlichkeit der Laubblätter den Wiesen Bärenklau, Heracleum spondylium L., als "Acanthus germanicus" behandelte. Das Epitheton balcanicus bezieht sich auf die Herkunft der Art.

Der Balkan-Bärenklau wird beim Anbau in Mitteleuropa oft deutlich größer als am Naturstandort und toleriert selbst schattigere und kühle Lagen. Auch mäßige Staunässe wird akzeptiert. Trotz des "arg wehrhaften" Aussehens sind die Laubblätter keinesfalls stechend, sondern erstaunlich weich - lediglich die hohen Blütenstände sind mäßig wehrhaft. Pflanzen die sich wohlfühlen breiten sich langsam über Wurzelausläufer aus.

Referenzen
Genaust, H. 2012: Etymologisches Wörterbuch der botanischen Pflanzennamen. – Nikol-Verlag, Hamburg, 701 S.
Huxley, A., Griffiths, M. & Levy, M. 1999: The New Royal Horticultural Society Dictionary of Gardening. – Band I–IV, Macmillan Reference Ltd., London.



Zitiervorschlag: Lorek, M. 2015: Acanthus balcanicus. – http://www.tropengarten.de/Pflanzen/acanthus-balcanicus.html am Tg.Mo.Jahr.

© Tropengarten

info@tropengarten.de