Startseite

Apios americana Medik.
  synonym: Apios tuberosa Moench
                 Glycine apios L.
Erdbirne, Fabaceae - Hülsenfrüchtler, Hülsenfruchtgewächse
Hochsommerblüher, VIII–X, 100–600 cm lang, sommergrün, mehrjährig

Die Erdbirne stammt aus Nordamerika, wo die Pflanzen in Wäldern und Strauchgesellschaften wächst. Es sind sommergrüne, windende Pflanzen, die bis 20 cm große, unterirdische, fleischige Knollen bilden, aus denen bis 6 m lange Sprossachsen wachsen. Die Laubblätter sind bis 20 cm lang, unpaarig gefiedert mit 5–7 eiförmigen bis lanzettlichen, ganzrandigen Fiederblättern. Die Blütenstände sind gedrängte Trauben mit rötlich-braunen bis rosafarbenen Blüten. Später bilden sich bis 13 cm lange Hülsenfrüchte.

Die Erdbirne wurde traditionell als Gemüse und Heilpflanze genutzt, insbesondere die unterirdischen Sprossknollen waren bei den Indianern ein geschätztes, stärkereiches Gemüse. In Nordamerika und Ostasien wird die Erdbirne heute noch vereinzelt kulinarisch genutzt.


Abb. 1 Blütenstand einer Apios americana gegen Ende de Sommers, Privatgartem, 23.09.2017


Der Gattungsnamen Apios Fabr. leitet sich ab von gr. "apios" (= Kultur-Birne) und wurde vom Autor auf die Erdbirne als ebenfalls essbare Nutzpflanze übertragen. Das Epitheton americana referiert auf den Naturstandort.

Apios americana ist eine hübsche Staude mit spätsommerlichem Blütenflor. Ideal ist ein warmer und sonniger Standort, wo die Pflanzen ranken können. Die Blüte ist empfindlich auf kühl-feuchtes Wetter.

Referenzen
Genaust, H. 2012: Etymologisches Wörterbuch der botanischen Pflanzennamen. – Nikol-Verlag, Hamburg, 701 S.



Zitiervorschlag: Lorek, M. 2017: Apios americana. – http://www.tropengarten.de/Pflanzen/apios-americana.html am Tg.Mo.Jahr.

© Tropengarten

info@tropengarten.de