Startseite 

Callistemon viminalis (Sol. ex Gaertn.) G. Don
  synonym: Melaleuca viminalis (Sol. ex Gaertn.) Byrnes
                 Metrosideros viminalis Sol. ex Gaertn.
Korb-Zylinderputzer, Myrtaceae - Myrthengewächse
Frühlingblüher, V–VII (Nordhemisphäre) VII–XII (Südhemisphäre), 2–10 m hoch, immergrün, mehrjährig

Der Korb-Zylinderputzer ist ein mittelhoher Strauch oder Baum aus Australien (New South Wales, Queensland und Western Australia), wo die Pflanzen entlang von Gewässern, in Sumpfgebieten und auch zeitweise überfluteten Standorten wachsen. Vielerorts wird die Art zur Erosionskontrolle angebaut, da das ausgeprägt verzweigte Wurzelwerk instabilen Untergrund effektiv fixieren kann. Zudem wird der Korb-Zylinderputzer häufig als Zierpflanze kultiviert, sowohl im öffentlichen Raum als auch in Privatgärten. Die Pflanzen sind meist mehrstämmig, von unten an verzweigt. Die Borke ist hart, längs gefurcht und faserig. Die Zweige sind überhängend mit wechselständigen Laubblättern, die bis 14 cm lang und 3 cm breit sind, steif, matt grün, schmal-elliptisch oder schmal-eiförmig; sie tragen zahlreiche kleine Drüsen. Die Blütenstände sind bis 10 cm lange Ähren mit 15–50 hellroten Einzelblüten, die einen Schauapparat aus Staubfäden und Stempeln präsentieren. Später bilden sich um die Sprossache verteilte, 6 mm im Duchmesser große Samenkapseln, die zahlreiche, feine, längliche, braune Samen enthalten. Nach Feuer, durch Abreißen oder Austrocknen der Kapseln öffnen sich diese und geben die Samen frei.


Abb. 1 Länglich ovale Laubblätter der Callistemon viminalis im Gewächshaus des Botanischen Gartens Bochum, 16.12.2017 Abb. 2 Blütenähre von Callistemon viminalis im Gewächshaus des Botanischen Gartens Bochum, 16.12.2017


Der Gattungsname Callistemon R. Br. leitet sich ab von gr. "kalos" (= schön) und gr. "stemon" (= Staubblatt) und beschreibt die langen, auffälligen Staubblätter. Das Epitheton viminalis stammt von lat. "viere" (= weben, flechten), zu lat. "viminalis" (= zu Flechtwerk verwendbar), nach den langen, biegsamen Zweigen, die für Flechtarbeiten genutzt werden können.

Callistemon viminalis liebt einen sonnigen Standort, idealerweise mit einem nicht zu trockenen Boden. Auch vorübergehend stehendes Wasser schadet in der Vegetationsperiode nicht. Die Winterhärte dürfte bei akklimatisierten Exemplaren bis –11 °C ohne Schaden reichen. Unterhalb dieser Temperaturen erfolgt ein Zurückfrieren, selbst bei verholzten Pflanzen. In Kaltwintern sollte Schutz angebracht, beziehungsweise die Pflanzen im Kübel überwintert werden. Siehe auch Callistemon-Seite.

Referenzen
Genaust, H. 2012: Etymologisches Wörterbuch der botanischen Pflanzennamen. – Nikol-Verlag, Hamburg, 701 S.
Huxley, A., Griffiths, M. & Levy, M. 1999: The New Royal Horticultural Society Dictionary of Gardening. – Band I–IV, Macmillan Reference Ltd., London.



Zitiervorschlag: Lorek, M. 2017: Callistemon viminalis. – http://www.tropengarten.de/Pflanzen/callistemon-viminalis.html am Tg.Mo.Jahr.

© Tropengarten

info@tropengarten.de