Startseite 
Chrysanthemum arcticum x koreanum Hort.
Gartenchrysantheme, Asteraceae - Korbblütler
Herbstblüher, X–XI, 10–50 cm, sommergrün, mehrjährig

Chrysanthemum arcticum x koreanum ist eine ausgezeichnet winterharte Kreuzung der beliebten Kübelpflanze aus den Elternteilen Arctanthemum arcticum (L.) Tzvelev und C. koreanum Hort. Wobei die Grönland-Margarite, Arctanthemum arcticum, seit 1987 die neue Bezeichnung des ehemaligen C. arcticum L. ist und letztere eine alte asiatische Züchtung unbekannter Elternteile, die schon seit dem Altertum in vielen asiatischen Ländern wegen ihrer dekorativen Blüten kultiviert wird. Beide Arten sind in den letzten Jahrzehnten in Deutschland gekreuzt worden, um die prächtigen Blüten der asiatischen Art mit denen der weißblühenden und hervorragend winterharten subarktischen Art zu vereinen. 

Abb. 1 Chrysanthemum arcticum x koreanum Hybride mit roter Blüte, 08.11.2013, Privatgarten Abb. 2 Chrysanthemum arcticum x koreanum Hybride mit gefüllter gelber Blüte und viel "koreanum-Anteilen", 08.11.2013, Privatgarten

Abb. 3 Chrysanthemum arcticum x koreanum im Freiland Abb. 4 Chrysanthemum arcticum x koreanum Hybride mit roter Blüte, 08.11.2013, Privatgarten

Abb. 5 Laubblätter des Chrysanthemum arcticum x koreanum, 24.08.2014, Privatgarten Abb. 6 Jungpflanze des Chrysanthemum arcticum x koreanum, im 0,5L-Topf, 24.08.2014


Arctanthemum arcticum ist zirkumpolar verbreitet. Es sind zwei Unterarten beschrieben worden, die ssp. arcticum mit einem Verbreitungsgebiet von British Columbia bis nach Russland und Japan und die ssp. polare (Hulten) Tzelev aus Alaska. Beide Unterarten besiedeln ein breites Spektrum an Biotopen, von Marschgebieten, entlang von Flussläufen, über Gebüsche bis zu felsigem Gelände, was auf eine ausgeprägte Anpassungsfähigkeit der Art hindeutet. In den subarktischen Regionen liegt die Blütezeit im Sommer, während sie bei uns in den gemäßigten Zonen im Spätsommer oder Herbst zur Blüte kommt.

Der Gattungsname Chrysanthemum L. stammt von gr. "chrysos" (= gelb) und gr. "anthemon" (= Blüte) nach den gelben Strahlenblüten der Blütenstände besonders bei der Wildform. Die Epitheta arcticum und koreanum beziehen sich auf den Naturstandort, gr. "arktikos" (= nördlich) und lat. "koreanus" (= koreanisch).

In Asien werden die Garten-Chrysanthemen wegen des Blühzeitpunktes schon seit altersher geschätzt; die Chrysantheme ist beispielsweise im Siegel des japanischen Kaisers enthalten. Hingegen werden die Pflanzen in Mitteleuropa nur selten ausreichend gewürdigt. dabei wird die Kreuzung Chrysanthemum arcticum x koreanum 10–50 cm groß, blüht in unterschiedlichen Farben bis in den Spätherbst, bringt reichlich Farbe in den Garten wenn so gut wie nichts anderes mehr blüht und zieht im Winter ein. In kalten Regionen empfiehlt sich ein Abdecken mit Reisig. Da Chrysanthemen bei Schnecken beliebt sind, besonders die junge Triebe im Frühjahr, sollten entsprechende Maßnahmen getroffen werden.

Referenzen
Genaust, H. 2012: Etymologisches Wörterbuch der botanischen Pflanzennamen. – Nikol-Verlag, Hamburg, 701 S.
Huxley, A., Griffiths, M. & Levy, M. 1999: The New Royal Horticultural Society Dictionary of Gardening. – Band I–IV, Macmillan Reference Ltd., London.


Zitiervorschlag: Lorek, M. 2016: Chrysanthemum arcticum x koreanum. – http://www.tropengarten.de/Pflanzen/chrysanthemum.html am Tg.Mo.Jahr.

© Tropengarten

info@tropengarten.de