Startseite

Cupressus arizonica Greene
  synonym: Cupressus glabra Sudw.
                 Cupressus nevadensis Abrams
                 Cupressus stephensonii C. B. Wolf
Arizona-Zypresse, Cupressaceae - Zypressengewächse
Frühlingblüher, III–V, bis 23 m hoch, immergrün, mehrjährig

Die Arizona-Zypresse stammt aus dem Süden Nordamerikas und Nordmexiko. Bevorzugt siedeln die Pflanzen in lichten Kiefer-Wacholder-Wälder, Schluchten und Hartlaubgesellschaften in Höhen von 750–2.900 über NN. Meist sind es Bäume, in Feuerhabitaten größere Sträucher, mit konischer Wuchsform in jungen Jahren, später breit säulenfömig mit dichter Krone. Die Borke ist anfangs weich, später längsrissig, faserig und rauh. Die Blätter duften aromatisch, sind bereift, graugrün bis blaugrün und decken sich schuppenförmig. Die weiblichen Zapfen sind kugelig bis länglich elliptisch, 2–3 cm lang, grau oder braun, anfangs bereift mit 6–8 holzigen, weichen oder harzigen Schuppen, die manchmal an der Spitze des Zapfens einen konischen Fortsatz (Umbo) haben. Männliche Zapfen sind 2–5 mm lang, etwa 2 mm breit und stehen am Ende von Kurztieben. Später bilden sich 4–6 mm lange, braune, mehr oder weniger bereifte Samen.

Von der Arizona-Zypresse sind zahlreiche infraspezifische Taxa beschrieben worden, bei denen es sich um Ökotypen handelt, die durch die vielfach isolierten Standorte der Art entstanden sind.


Abb. 1 Sprossachen und weiblichen Zapfen von Cupressus arizonica im Örtchen San Pantaleo, Sardinien, 05.04.2018 Abb. 2 Dekorativer Baum der Cupressus arizonica im Örtchen San Pantaleo, Sardinien, 05.04.2018

Abb. 3 Kugelige weibliche Zapfen und einzelne, hellbraune, kleine männliche Zapfchen an den Enden der Kurztriebe von Cupressus arizonica im Örtchen San Pantaleo, Sardinien, 05.04.2018


Der Gattungsname Cupressus L. ist griechischen Ursprungs, gr. "kyparissos" (= Echte Zypresse), später zu lat. "cupressus". Wahrscheinlich spielt die Mythologie des Cyparissos aus Keos eine Rolle, der sich in eine Zypresse verwandeln lässt, nachdem er einen befreundeten Hirsch versehentlich erschießt. Das Epitheton arizonica bezieht sich auf den Naturstandort.

Die Arizona-Zypresse ist winterhart in Z 8. Sie benötigt einen offenen, sonnigen Standort. Ihre Ansprüche sind ansonsten gering.

Referenzen
Genaust, H. 2012: Etymologisches Wörterbuch der botanischen Pflanzennamen. – Nikol-Verlag, Hamburg, 701 S.
Schönfelder, I. & Schönfelder, P. 2002: Kosmos Atlas Mittelmeer. und Kanarenflora. – Kosmos-Verlag, Stuttgart, 303 S.



Zitiervorschlag: Lorek, M. 2018: Cupressus arizonica. – http://www.tropengarten.de/Pflanzen/cupressus-arizonica.html am Tg.Mo.Jahr.

© Tropengarten

info@tropengarten.de