Startseite 

Cylindropuntia imbricata (Haw.) F. M. Knuth
   synonym: Cereus imbricatus Haw.
                  Opuntia imbricata
(Haw.) DC.
Baum-Cholla, Cactaceae - Kakteengewächse
Frühling-Sommerblüher, IV–VI, 70–300(–500) cm, immergrün, mehrjährig

Die Baum-Cholla stammt aus dem Südwesten der USA und Nord-Mexiko. An idealen Standorten kann sie bis 5 m Höhe erreichen und eine durchaus imponierende Architektur entwickeln. Die Stamm-Segmente sind zylindrisch, 12–38 cm lang, 2–3 cm breit und zeigen eine regelmäßige Musterung der warzenartigen Erhebungen (Tuberkel). Die Laubblätter sind lineal-lanzettlich, fleischig, bis 15 mm lang und rasch abfallend. Je Tuberkel finden sich 8–30 gelblich weiße, bis 3 cm lange Dornen. Die Glochidien (mit Widerhaken besetzte Haare) sind weiß. Die Blüten sind bis 6 cm im Durchmesser und dunkelrot. Später bilden sich fast kugelige, 3 cm große, gelbliche, mehr oder weniger stachellose Früchte.


Abb. 1 Cylindropuntia imbricata an einem sonnigen Wintertag in der Prärie bei Sedona, Arizona, 06.02.2009 Abb. 2 Cylindropuntia imbricata im Schnee am Oberrand des East Salt River Canyon, Arizona, 05.02.2009

Abb. 3 Dornen und Glochidien von Cylindropuntia imbricata in einem Privatgarten, 12.08.2014 Abb. 4 Pflanze der Cylindropuntia imbricata mit gelblichen Früchten, in den Gärten von Schloss Trauttmansdorff, Meran, Südtirol, 28.10.2019

Abb. 5 Etwa 3-jährige Pflanze der Cylindropuntia imbricata 30–40 im 1L-Topf, in einem Privatgarten, 12.08.2014 Abb. 6 Etwa 2-jährige Pflanze der Cylindropuntia imbricata 20–30 im 0,25L-Anzuchttopf, die an der Stammbasis schon verholzt, Privatgarten, 12.08.2014

Abb. 7 Exemplar der Cylindropuntia imbricata in der Yuccapflanzung eines Privatgartens bei Coesfeld, 04.05.2020 Abb. 8 Grünlich-gelbe Frucht von Cylindropuntia imbricata mit einzelnen Dornen, Privatgarten bei Coesfeld, 04.05.2020

Abb. 9 Rot-rosafarbener Neuaustrieb einer Cylindropuntia imbricata in einem Privatgarten bei Coesfeld, 04.05.2020


Der Gattungsname Cylindropuntia (Engelm.) F. M. Knuth leitet sich ab von gr. "kylindros" (= Walze, Zylinder) und der Gattung Opuntia Mill. Er beschreibt die zylindrische Form der Stamm- und Spross-Segmente, im Gegensatz zu den rundlichen oder "ohrenförmigen" anderer Arten der Opuntien. Manche Autoren sehen die Einordnung der Cylindropuntiae in die Gattung Opuntia Mill. als richtig an. Das Epitheton imbricata stammt von lat. "imbricatus" (= dachziegelartig), wahrscheinlich bezieht sich das auf die regelmäßige Musterung der warzenartigen Tuberkel auf den Segmenten.

An trockenen und warmen Standorten dürfte die Baum-Cholla sicherlich einen Versuch im Freiland wert sein. Hier wählt man einen durchlässigen, idealerweise kalkhaltigen, abgemagerten Boden mit Südausrichtung. Größere Pflanzen verholzen in den unteren Partien und zeigen kaum Dickenwachstum. Da solche Exemplare mit zunehmendem Wachstum und besonders bei starken Schneefällen kopflastig werden, ist ein Abstützen in unserem Klima ratsam. Alternativ kann man einen Rückschnitt im Sommer durchführen.

Referenzen
Genaust, H. 2012: Etymologisches Wörterbuch der botanischen Pflanzennamen. – Nikol-Verlag, Hamburg, 701 S.
Huxley, A., Griffiths, M. & Levy, M. 1999: The New Royal Horticultural Society Dictionary of Gardening. – Band I–IV, Macmillan Reference Ltd., London.



Zitiervorschlag: Lorek, M. 2020: Cylindropuntia imbricata. – http://www.tropengarten.de/Pflanzen/cylindropuntia-imbricata.html am Tg.Mo.Jahr.

© Tropengarten

info@tropengarten.de