Startseite

Davallia mariesii T. Moore ex Baker
Eichhörnchen Farn, Hasenpfotenfarne - Davalliaceae
15–30 cm hoch, sommergrün, mehrjährig

Der Eichhörnchen Farn stammt aus dem östlichen Asien (China, Japan, Korea und Taiwan). Es sind kleine Farne mit einem kriechenden, 5 mm breiten Rhizom, welches von haarartigen, lanzettlichen bis linealen, braunen und bis 7 mm langen Spreuschuppen bedeckt ist. Die Wedel sind kaum 20 cm und bis 15 cm breit, 3–4-fach gefiedert, mit gestielten, bis 12 cm langen, ovalen bis 3-eckigen Fiederblättern und lanzettlichen bis schmal ovalen, ganzrandigen oder gelappten Fiederblättchen. Die einzelnen Läppchen können bis 3 mm breit sein. Die Spreuschuppen der Wedelachse (Rachis) sind bald abfallend. Die Sori (Sporangienhäufchen) stehen terminal am Ende der Nervatur.


Abb. 1 Filigrane Wedel von Davallia mariesii in einem Privatgarten bei Putte, Belgien, 30.10.2016 Abb. 2 Die kriechenden Rhizome von Davallia mariesii erinnnern durchaus an einen Eichhörnchenschwanz. Privatgarten bei Putte, Belgien, 30.10.2016

Abb. 3 Filigrane Wedel von Davallia mariesii in einem Privatgarten bei Putte, Belgien, 30.10.2016


Der Gattungsname Davallia Sm. wurde zu Ehren von Edmund Davall (1763–1798) etabliert, einem schweizer Botaniker englischer Herkunft. Das Epithetin mariesii verweist auf den Eigennamen Marie; wer ist gemeint?

Davallia mariesii ist ein zierlicher, klein bleibender Farn aus dem fernen Ost. Freilandversuche sind bisher nur aus den wintermilden Regionen bekannt und deuten mit leichtem Schutz eine potentielle Winterhärte für Z 8 an.

Referenzen
Genaust, H. 2012: Etymologisches Wörterbuch der botanischen Pflanzennamen. – Nikol-Verlag, Hamburg, 701 S.
Huxley, A., Griffiths, M. & Levy, M. 1999: The New Royal Horticultural Society Dictionary of Gardening. – Band I–IV, Macmillan Reference Ltd., London.



Zitiervorschlag: Lorek, M. 2017: Davallia mariesii. – http://www.tropengarten.de/Pflanzen/davallia-mariesii.html am Tg.Mo.Jahr.

© Tropengarten

info@tropengarten.de