Startseite

Disporopsis fuscopicta Hance
  synonym: Disporum luzoniense Merr.
Geflecktes Salomonsiegel, Asparagaceae - Spargelgewächse
Frühlingblüher, V–VI, 20–80 cm hoch, immergrün, mehrjährig

Das Gefleckte Salomonsiegel stammt aus China und den Philippinen (Luzon), wo die Pflanzen in Wäldern und Strauchgesellschaften auf Höhen von 500–2.500 über NN wachsen. Es sind immergrüne Pflanzen, die ein zylindrisches, fleischiges, bis 1,5 cm dickes, nur kurze Ausläufer bildendes Rhizom haben. Die Stängel sind bogenförmig aufsteigend, purpurfarben gefleckt und bis 80 cm hoch. Die Laubblätter sind wechselständig, bis 1,5 cm gestielt, länglich-lanzettlich bis elliptisch und 4–15 × 1,6–5 cm groß. Die Blüten stehen in Büscheln zu 1–2, haben ein weiße, bis 2,2 cm lange, innenseitig purpurfarben gefleckte Blütenhülle, ohne Hochblätter, sind bis 2 cm lang und haben einen bis 2,5 cm langen Blütenstiel. Später bilden sich dunkel violette, fast runde, bis 1,4 cm große Beeren mit 2–8 Samen.


Abb. 1 Blühende Stängel der Disporopsis fuscopicta mit zu 1–2 stehenden Blüten, 10.06.2019, Privatgarten Abb. 2 Purpurfarben gefleckte, aufrechte Stängel der Disporopsis fuscopicta, 10.06.2019, Privatgarten

Abb. 3 Innenseitig purpurfarben geflecktes Perigon von Disporopsis fuscopicta, 10.06.2019, Privatgarten Abb. 4 Außen sind die Blüten von Disporopsis fuscopicta grünlich-weiß, 10.06.2019, Privatgarten


Der Gattungsname Disporopsis Hance bezieht sich auf die Ähnlichkeit der Pflanzen mit jenen der Gattung Disporum Salib.; das Suffix gr. "-opsis" (= Aussehen) beschreibt diese Ähnlichkeit. Das Art-Epithon fuscopicta stammt von lat. "fuscus" (= dunkel getönt, braun) und lat. "pictus" (= gemalt, bunt), nach den dunkelbraun gezeichneten Blüten und Stängel.

Von Disporopsis fuscopicta gibt es bisher keine Berichte über eine erfolgreiche Langfristauspflanzung, da die Art bisher kaum verfügbar war. Die Winterhärte dürfte ähnlich der D. pernyi und D. aspersa wohl bis Z 7b reichen. Ideal ist ein schattiger bis halbschattiger Standort unter Gehölzen, auch mit etwas feuchteren Böden und reichlich Mull. Im Austrieb ist auf Schnecken zu achten.

Referenzen
Genaust, H. 2012: Etymologisches Wörterbuch der botanischen Pflanzennamen. – Nikol-Verlag, Hamburg, 701 S.



Zitiervorschlag: Lorek, M. 2019: Disporopsis fuscopicta. – http://www.tropengarten.de/Pflanzen/disporopsis-fuscopicta.html am Tg.Mo.Jahr.

© Tropengarten

info@tropengarten.de