Startseite

Disporum megalanthum F. T. Wang & Tang
Großblütige Feenglocke, Großblütiger Waldmandarin, Colchicaceae - Zeitlosengewächse
                                                                       auch: Liliaceae - Lilengewächse
Frühlingblüher, IV–V, 30–60 cm hoch, sommergrün, mehrjährig

Die Großblütige Feenglocke stammt aus den China und Vietnam, wo die Pflanzen in der Krautschicht lichter Wälder, an Waldrändern oder auf Grashügeln in Höhen von 1.600–2.500 m über NN wachsen. Es sind sommergrüne Pflanzen, die ein kurzes, kriechendes, fleischiges Rhizom bilden, jedoch keine Ausläufer. Die Stängel sind oben etwas verzweigt, bis 60 cm hoch. Die Laubblätter haben einen 2–4 mm langen Blattstiel, sind gegenständig, breit lanzettlich bis elliptisch, 6–12 cm lang und 2–8 cm breit. Die Blütenstände sind terminal-pseudolateral (pseudolateral meint, dass die Blütenstände terminal an einem Zweig erscheinen, der gegenständig zu einem Laubblatt steht) und 2–8-blütig. Die Einzelblüten haben einen 1–2 cm langen Stiel, sind halb geöffnet, haben cremefarbene bis weiße, an der Basisi verschmälerte, glockenförmige, bis 3,8 cm lange und 5–8 mm breite Perigone, die an der Basis einen etwa 1 mm langen, buckeligen Sporn aufweisen. Die Staubfäden sind 2–2,8 cm lang. Später bilden sich fast kugelige, 0,6–1,5 cm große Beerenfrüchte mit 4–6 Samen.


Abb. 1 Der pseudolaterale Blütenstand des Disporum megalanthum, hier mit 2 Einzelblüten, Privatgarten, 14.04.2018 Abb. 2 Sprossachse des Disporum megalanthum mit gegenständigen, elliptischen Laubblättern, Privatgarten, 14.04.2018

Abb. 3 Stängelscheiden und Blattscheiden des Disporum megalanthum, Privatgarten, 14.04.2018 Abb. 4 Nicht ganz geöffnete Blüte von Disporum megalanthum mit den gelben Staubfäden, Privatgarten, 14.04.2018

Abb. 5 Typische glockenförmige Blütenkrone von Disporum megalanthum, Privatgarten, 22.04.2018


Der Gattungsname Disporum Salisb. stammt von gr. "di-" (= zwei-) und gr. "spora" (= Samen), nach den meist 2-samigen Früchten. Das Epitheton megalanthum leitet sich ab gr. "megas" (= groß) und gr. "anthos" (= Blüte), zu "großblütig", nach den Blüten, die zu den größten der Gattung gehören, gleichwohl dies nur ein geringfügiger Größenunterschied ist.

Die Großblütige Feenglocke ist eine zierliche Schattenpflanze für den exotischen Garten, die mit grünlich-weißen Blüten aufwartet. Ideal ist ein mullreicher, feuchter, neutraler Boden in lichtem Schatten oder Halbschatten. Hübsch sind Gruppenpflanzungen mit der Europäischen Haselwurz, Asarum europaeum L., oder Kombinationen mit Farnen und klein bleibenden Hostas. Die Pflanzen breiten sich kaum aus. Besonders im Frühjahr beim Austrieb ist auf Schnecken zu achten. Die Art ist bis Z 7 winterhart.

Referenzen
Genaust, H. 2012: Etymologisches Wörterbuch der botanischen Pflanzennamen. – Nikol-Verlag, Hamburg, 701 S.



Zitiervorschlag: Lorek, M. 2018: Disporum megalanthum. – http://www.tropengarten.de/Pflanzen/disporum-megalanthum.html am Tg.Mo.Jahr.

© Tropengarten

info@tropengarten.de