Startseite

Dryopteris clintoniana (D. C. Eaton) Dowell
  synonym: Aspidium cristatum var. clintonianum D. C. Eaton
Clintons Wurmfarn, Dryopteridaceae - Wurmfarngewächse
50–60 cm hoch, halbimmergrün, mehrjährig

Clintons Wurmfarn stammt aus Nordamerika, wo die Pflanzen in feuchten oder zeitweise überfluteten Wäldern in Höhen von 50–600 m über NN wachsen. Es handelt sich um eine Nothospezies von Dryopteris cristata (L.) A. Gray und D. goldiana (Hook. ex Goldie) A. Gray, die selber fertil ist und stabil aufkommt. Die Pflanzen bilden kurze, kriechende Rhizome. Die Wedel sind 45–100 cm lang und 12–20 cm breit. Fertile Wedel (Sporophylle) sterben im Winter ab, während die etwas kleineren, sterilen Wedel (Trophophylle) grün überdauern. Die Wedelstiele sind deutlich kürzer als die Lamina und basisnah bedeckt von braunen, zentral oft schwarzen Spreuschuppen. Im Umriss sind die Wedel lanzettlich. Sie sind 1-fach gefiedert mit 14–16 Paar Fiederblättern, die tief gekerbt sind. Die Sori sind rund und bedeckt von einem nierenförmigen Häutchen (Indusium).

Abb. 1 Die Wedel von Dryopteris clintoniana sind 1-fach gefiedert und haben eine grüne Rachis, Privatgarten, 14.06.2017 Abb. 2 Junger, 1-fach gefiederter Wedel von Dryopteris clintoniana, dessen Fiederblätter tief gekerbt sind, Privatgarten, 14.06.2017


Der Gattungsname Dryopteris Adans. stammt von gr. "drys" (= Eiche) und gr. "pteris" (= Flügel, Farn), zu "Eichenfarn", übertragen auf eine Farn- oder Moossippe die an Eichen wächst. Ein Motiv, das sich wohl auf den in gemäßigten Breiten häufig in Eichenmischwäldern wachsenden Männerfarn, D. filix-mas (L.) Schott, bezieht. Das Epitheton clintoniana wurde zu Ehren von George William Clinton (1807–1885) etabliert, einem amerikanischen Naturforscher.

Dryopteris clintoniana ist eine immergrüner, robuster Wurmfarn, der lichten Schatten und feuchte Standorte bevorzugt. Die Pflanzen sind winterhart bis –35 °C und eignen sich hervorragend für die Dekoration von Gartenteichen, feuchten Stellen oder schattigen Gehölzrabatten mit exotischen Sträuchern.

Referenzen
Genaust, H. 2012: Etymologisches Wörterbuch der botanischen Pflanzennamen. – Nikol-Verlag, Hamburg, 701 S.



Zitiervorschlag: Lorek, M. 2017: Dryopteris clintoniana. – http://www.tropengarten.de/Pflanzen/dryopteris-clintoniana.html am Tg.Mo.Jahr.

© Tropengarten

info@tropengarten.de