Startseite 

Eryngium pandanifolium Cham. & Schltdl.
  synonym: Eryngium decaisneanum Urb.
                 Eryngium oligodon Griseb.
Riesen-Mannstreu, Apiaceae - Doldenblütler
Sommerblüher, VI–IX, 250–400 cm hoch, (sommer-), immergrün, mehrjährig

Das Riesen-Mannstreu stammt aus Südamerika (Argentinien, südliches Brasilien, Paraguay und Uruguay). Am Naturstandort sind es immergrüne Pflanzen, während sie bei Kultur in Mitteleuropa in kälteren Wintern einziehen. Die Pflanzen bilden ein Rhizom aus 1 oder mehreren Rosetten grüner, kahler, 1–2 m langer, 2–4 cm breiter, randständig gezähnter, small lanzettlicher bis linearer Laubblätter. Die Blütenstände stehen an bis zu 4 m hohen Stängel, tragen zahlreiche Hochblätter, die kürzer sind als die basalen Laubblätter und sind reich verzweigte Rispen mit zahlreichen, purpurfarben-roten, kugeligen bis eiförmigen, eta 1 cm langen Blütenköpfen. Die Früchte sind rundlich, 2,5–3 mm groß.


Abb. 1 Etwa 3,5 m hohe Pflanze des Eryngium pandanifolium in einem Privatgarten in Whitecross, Penzance, Cornwall, UK, 05.03.2018 Abb. 2 In Mitteleuropa bleibt Eryngium pandanifolium deutlich kleiner als am Naturstandort oder in Cornwall, Privatgarten, 17.07.2004

Abb. 3 Blüten-/Fruchtstand des Eryngium pandanifolium in einem Privatgarten in Whitecross, Penzance, Cornwall, UK, 05.03.2018


Nicht gesichert ist die Ableitung des Gattungsnamens Eryngium L., der bereits antik genutzt und wohl so von Linné übernommen wurde; schon bei Aristoteles gr. "eryggion" (= distelförmiger Doldenblütler). Das Epitheton pandanifolium stammt von der Gattung Pandanus Parkinson (= Schraubenbäume) und lat. "folius" = (= -blättrig) und bezieht sich auf Ähnlichkeit der Laubblätter mit jenen der Gattung Pandanus.

Gleichwohl das Riesen-Mannstreu aus Südamerika stammt, sind die Pflanzen für Z 8 geeignet. In winterkälteren Regionen ist alternativ Kübelhaltung möglich oder die Pflanzen im Winter mit Reisig zu bedecken. Zum Anbau im Garten benötigt man einen trockenen, gut drainierten, abgemagerten und sonnigen Standort. Es bieten sich Sukkulentenbeete, Steingärten oder das warme mediterrane Beet an. Mit ihrem spektakulären Laub zieren die Pflanzen den Garten auch im Winter. Im Laufe der Jahre bilden sich mehrere, prächtige Rosetten, aus denen sich im Sommer bizarre Blütenstände erheben, die bis zum Herbst über dem Beet thronen und eine bemerkenswerte Architektur präsentieren.

Referenzen
Genaust, H. 2012: Etymologisches Wörterbuch der botanischen Pflanzennamen. – Nikol-Verlag, Hamburg, 701 S.
Huxley, A., Griffiths, M. & Levy, M. 1999: The New Royal Horticultural Society Dictionary of Gardening. – Band I–IV, Macmillan Reference Ltd., London.



Zitiervorschlag: Lorek, M. 2018: Eryngium pandanifolium. – http://www.tropengarten.de/Pflanzen/eryngium-pandanifolium.html am Tg.Mo.Jahr.

© Tropengarten

info@tropengarten.de