Startseite

Erythrina crista-galli
L.
Korallenbaum, Fabaceae - Hülsenfrüchtler
Nordfrühling-, -sommerblüher, IV–X, 190–900 cm hoch, sommergrün, mehrjährig

Der Korallenbaum stammt aus Südamerika, wo die Pflanzen in den östlichen Anden von Brasilien bis Argentinien wachsen. Es sind Sträucher oder Bäume mit Pfahlwurzeln und Wurzelknollen, mit denen die Pflanzen in Symbiose mit stickstoffbindenden Bakterien lebe. Der Stamm kann aufrecht oder niederliegend, kann frühzeitig verzweigen und bildet bei älteren Exemplaren eine ausladende Krone. Die Borke ist tiefrissig, hellbraun. Zweige und Äste sind mit Stacheln besetzt. Die Laubblätter sind 3-teilig, mit bis 15 cm langen Abschnitten und bis 19 cm langen Blattstielen. An den Blattstielen finden sich manchmal Stacheln, manchmal sind diese kahl oder manchmal flaumhaarig. Die Blattabschnitte sind oval und haben manchmal auf der Mittelachse kleine Zähnchen.

Die Pflanzen blühen im Sommer der jeweiligen Hemisphäre mit korallenroten Blüten, gelegentlich, rosa- oder pastellfarben. Die Blüten sind traubig angeordnet, einzeln oder in Büscheln zu 2–3 in den Blattachseln. Die Kelche sind rot, fingerhutähnlich und bis 2 cm lang. Die Krone ist 5-teilig, wie für Hülsenfrüchtler typisch, mit großem, bis 5,5 cm breitem, leicht zurück geschlagenem, ovalem Segel, 2 kleinen, bis 1,2 cm langen Flügeln, die oft vom Kelch verdeckt werden und 2 Kronblättern, die zu einem 5,5 cm langen Schiffchen verwachsen sind und die reproduktiven Organe schützen. Zur Fertilisation öffnen sich die Schiffchen. Später bilden sich bsi 4 cm lange Schotenfrüchte, die 1,5 cm große, rundliche, braune Samen enthalten.


Abb. 1 Blütenstand von Erythrina crista-galli mit rosafarbigen Kronblättern und roten Kelchen, öffentliche Pflanzung an der Via Cimitero, Cagliari, Sardinien, 21.10.2016 Abb. 2 Noch geschlossene Blüten und 3-zählige Laubblätter der Erythrina crista-galli, öffentliche Pflanzung an der Via Cimitero, Cagliari, Sardinien, 21.10.2016

Abb. 3 Großer Baum der Erythrina crista-galli in einem Privatgarten in Nerja, Spanien, 02.10.2008 Abb. 4 Traubiger Blütenstand von Erythrina crista-galli mit korallenroten Kron- und Kelchblättern, Privatgarten in Nerja, Spanien, 02.10.2008

Abb. 5 Stamm der Erythrina crista-galli mit tief längsrissiger und hellbrauner Borke, Privatgarten in Nerja, Spanien, 02.10.2008 Abb. 6 Blütenstand von Erythrina crista-galli mit geöffneten Kronblätt-Schiffchen, öffentliche Pflanzung an der Via Cimitero, Cagliari, Sardinien, 21.10.2016


Der Gattungsname Erythrina L. stammt von gr. "erythrós" (= rot), nach den scharlachroten Blüten. Das Epitheton crista-galli setzt sich zusammen aus lat. "crista" (= kammartiger Auswuchs) und lat. "gallus" (= Hahn), zu Hahnenkamm, nach den Blüten mit vergrößerter Fahne.

Erythrina crista-galli ist ein großartig blühender Strauch, der in Mitteleuropa nicht winterhart ist und als Kübelpflanze oder mit Schutzumbauten gehalten wird.

Referenzen
Genaust, H. 2012: Etymologisches Wörterbuch der botanischen Pflanzennamen. – Nikol-Verlag, Hamburg, 701 S.
Schönfelder, I. & Schönfelder, P. 2002: Kosmos Atlas Mittelmeer- und Kanarenflora. – Kosmos-Verlag, Stuttgart, 303 S.



Zitiervorschlag: Lorek, M. 2016: Erythrina crista-galli. – http://www.tropengarten.de/Pflanzen/erythrina-crista-galli.html am Tg.Mo.Jahr.

© Tropengarten

info@tropengarten.de