Startseite 

Geum chiloense Balb. ex Ser.
   synonym: Geum quellyon Sweet
Chilenische Nelkenwurz, Rosaceae - Rosengewächse
Sommerblüher, VI–VIII, 10–100 cm hoch, sommergrün, mehrjährig

Die Chilenische Nelkenwurz ist eine Staude aus den südamerikanischen Staaten Bolivien, Chile und Peru, wo sie in bergigen Regionen bis 2.300 m Höhe vorkommt. Die Laubblätter sind typischerweise gefiedert mit 3–10 Paaren unterschiedlich großer, ovaler Fiederchen, die gesägt und flaumig behaart sind. Endständig findet sich ein größeres, 3-lappiges Fiederchen. Die Blüten stehen manchmal einzeln, häufiger in wenigblütigen, cymösen Blütenständen. Die Pfahlwurzel ist dick, dunkelbraun und verströmt beim Zerbrechen einen süßlichen Geruch. Von der indigenen Bevölkerung wird die Chilenische Nelkenwurz bei vielfältigen Indikationen medizinisch genutzt.


Abb. 1 Gefiedertes Laubblatt mit dreilappigem, endständigem Fiederchen von Geum chiloense, 12.07.2014, Privatgarten Abb. 2 Rote Kronblätter von Geum chiloense, 12.07.2014, Privatgarten

Abb. 3 Etwa 3-jährige Containerpflanze von Geum chiloense, 30–40 cm im 3L-Topf, 15.07.2014 Abb. 4 Geum chiloense in Blüte, Privatgarten, 30.05.2015

Abb. 5 Leuchtend rote Blüte des Geum chiloense, Privatgarten, 30.05.2015 Abb. 6 Blüte des Geum chiloense, Privatgarten, 30.05.2015

Nicht gesichert ist die Ableitung des Gattungsnamens Geum L., welcher schon vorlinnäisch in römischer Zeit gebraucht wurde. Wahrscheinlich ist er griechischen Ursprungs, allerdings mit unklarem Benennungsmotiv. Das Epitheton chiloense verweist auf den Naturstandort.

Geum chiloense sind südhemisphärische, dekorative Pflanzen für das Staudenbeet oder die Exotenpflanzung. Sie blühen mit attraktiven, roten Blüten und nehmen mit feuchten, aber durchlässigen, neutralen bis leicht säuren Böden vorlieb. Ein heller und sonniger bis halbschattiger Platz ist ideal. Teilen Sie die Pflanzen nach einigen Jahren, um die Stauden vital zu halten und zur Blüte anzuregen.

Referenzen
Genaust, H. 2012: Etymologisches Wörterbuch der botanischen Pflanzennamen. – Nikol-Verlag, Hamburg, 701 S.
Huxley, A., Griffiths, M. & Levy, M. 1999: The New Royal Horticultural Society Dictionary of Gardening. – Band I–IV, Macmillan Reference Ltd., London.



Zitiervorschlag: Lorek, M. 2016: Geum chiloense. – http://www.tropengarten.de/Pflanzen/geum-chiloense.html am Tg.Mo.Jahr.

© Tropengarten

info@tropengarten.de