Startseite

Iris lactea Pall.
  synonym: Iris oxypetala Bunge
Weiße Iris, Weiße Schwertlilie, Iridaceae - Irisgewächse (Schwertliliengewächse)
Frühsommerblüher, V–VIII, 10–40(–50) cm hoch, sommergrün, mehrjährig.

Die Weiße Iris stammt aus Asien (Kasachstan, Himalaya bis Korea) und gehört eher zu den kleineren, nicht barttragenden Schwertlilien. Als barttragend werden Irides bezeichnet, die auf den drei unteren, hängenden Kronblättern auffällige Haare tragen. Die Rhizome sind schlank, faserig und sehr kräftig. An den schwertförmigen, bis 40 cm langen, schmalen, grünen Blättern findet sich an der Basis eine rot-braune Verfärbung. Die Blüten stehen zu 1–3 an bis zu 50 cm langen Blütenständen und weisen ein breites Farbspektrum von cremig weiß, blass rosa, blau bis violett auf.



Abb. 1 Bläulich blühende Iris lactea in einem Privatgarten in der Steiermark, Österreich, 21.04.2011, Photo G. G. Abb. 2 Blüte der Iris lactea, Privatgarten in der Steiermark, Österreich, 04.05.2013, Photo G. G.

Abb. 3 Junge, etwa 2-jährige Containerpflanze 10–20 cm der Iris lactea im 0,25L-Anzuchttopf Abb. 4 Das schmale, lineale Blatt der Iris lactea, 03.08.2014, Privatgarten

Der Gattungsname Iris L. geht auf gr. "iris" (= Regenbogen) zurück und verweist auf die farbenreichen Blüten der Arten der Gattung. Auch in der Medizin wird die Regenbogenhaut des Auges Iris genannt. Das Epitheton lactea ist die Deklination von lat. "lacteus" (= milchig) und bezieht sich wahrscheinlich auf die bei einigen Sippen cremig weißen Blüten.

Wegen des sehr großen Verbreitungsgebietes dürfte Iris lactea ausreichend hart für eine dauerhafte Freilandkultur in Mitteleuropa sein, auch wenn es bisher nur sehr wenige Erfahrungswerte gibt. Es sind dekorative Pflanzen mit einem ganzen Kaleidoskop von Blütenfarben. Passende Standorte sind Steingärten, Yuccapflanzungen oder mediterrane Arrangements.

Referenzen
Genaust, H. 2012: Etymologisches Wörterbuch der botanischen Pflanzennamen. – Nikol-Verlag, Hamburg, 701 S.
Huxley, A., Griffiths, M. & Levy, M. 1999: The New Royal Horticultural Society Dictionary of Gardening. – Band I–IV, Macmillan Reference Ltd., London.



Zitiervorschlag: Lorek, M. 2016: Iris lactea. – http://www.tropengarten.de/Pflanzen/iris-lactea.html am Tg.Mo.Jahr.

© Tropengarten

info@tropengarten.de