Startseite 

Liriope spicata (Thunb.) Lour.
  synonym: Convallaria spicata Thunb.
                 Mondo fauriei (H. Lév. & Vaniot) Farw.
                 Ophiopogon fauriei H. Lév. & Vaniot
Ähren-Liriope, Ährige Traubenlilie, Asparagaceae - Spargelgewächse
Sommerblüher, VII–IX, 10–65 cm hoch, immergrün, mehrjährig

Die Ähren-Liriope stammt aus dem östlichen Asien (China, Kora, Japan und Vietnam). Sie wächst dort in der Krautschicht von Wäldern, Gebüschen, auf Wiesen oder in feuchten Gebirgsschluchten von Meereshöhe bis auf 1.800 m über NN. Die Pflanzen sind immergrün, haben fleischige Wurzeln mit Knollen am Ende und bilden Ausläufer (Stolonen). Die Laubblätter sind schmal lineal, bis 60 cm lang, oberseits blaugrün, unterseits deutlich 5-nervig und haben an der Blattbasis braune Blattscheiden. Die Blattränder sind fein gesägt. Die Blütenstände sind traubig, bis 20 cm lang, haben einen 25–60 cm hohen Stängel und tragen zahlreiche gestielte Einzelblüten in Büscheln zu 2–5 mit lilafarbenen oder blauen, bis 5 mm langen, länglich ovalen Perigonen. Die Samen sind rundlich und bis 5 mm groß.

Wegen ihrer knolligen Wurzeln wird Liriope spicata häufig in Asien kultiviert, da diese heilkundlich genutzt werden, insbesondere bei Yin-Mangel.


Abb. 1 Pflanze der Liriope spicata mit ihren grünen, linealen Laubblättern, Schattenbeet in einem Privatgarten, 17.05.2017 Abb. 2 Laubblätter der randständig gelb panschierten Sorte Liriope spicata 'Silvery Sunproof', Privatgarten, 17.05.2017

Abb. 3 Gelblich-weiß panaschiertes Laubblatt von Liriope spicata 'Silvery Sunproof', Privatgarten, 17.05.2017


Der Gattungsname Liriope Lour. leitet sich ab von lat. "Liriope", einer griechischen Nymphe, Mutter des Narkissos. Das Epitheton spicata leitet sich ab von lat. "spicatus" (= Ähren-, ährig), nach den Blüten- und Fruchtständen, die einer Ähre ähneln, botanisch jedoch keine sind, sondern Trauben, da die Blüten, beziehungsweise Früchte einen Stiel haben.

Nicht nur in Japanischen Gärten ist die Ährige Traubenlilie ein idealer Exot, sondern auch im formalen oder exotischen Garten ist sie hervorragend einsetzbar. Die Pflanzen sind immergrün und vertragen lichten Schatten als auch sonnige Standorte. Der Boden sollte frisch, auch humos, nicht zu trocken, leicht sauer bis leicht alkalisch sein. Unerwünschte Ableger werden abgestochen.

Referenzen
Genaust, H. 2012: Etymologisches Wörterbuch der botanischen Pflanzennamen. – Nikol-Verlag, Hamburg, 701 S.
Huxley, A., Griffiths, M. & Levy, M. 1999: The New Royal Horticultural Society Dictionary of Gardening. – Band I–IV, Macmillan Reference Ltd., London.



Zitiervorschlag: Lorek, M. 2017: Liriope spicata. – http://www.tropengarten.de/Pflanzen/liriope-spicata.html am Tg.Mo.Jahr.

© Tropengarten

info@tropengarten.de