Startseite

Mahonia eurybracteata Fedde
Sichuan Mahonie, Berberidaceae - Berberitzengewächse
Spätsommer-Frühherbstblüher, VII–X!, 50–200(–400) cm hoch, immergrün, mehrjährig

Die Sichuan Mahonie stammt aus China und siedelt dort an Waldrändern, in Gebüschsäumen, entlang von Bächen, Strauchgesellschaften und offenem Felsgelände in Höhen von 200–2.000 m. Es sind immergrüne Sträucher bis maximal 4 m Höhe mit grünlich-gelben, gefiederten, bis 45 cm langen Blättern mit 5–9 Paaren von länglichen oder schmal elliptischen Fiederblättchen und einer größeren Endfieder. Die traubigen Blütenstände bestehen aus 4–10 bis zu 10 cm langen Büscheln aus Teilblütenständen mit ovalen Hochblättern und gelben Kelchblättern. Die Beeren sind blau oder rötlich, bis 5 mm groß.

Abb. 1 Das gefiederte Blatt der Mahonia eurybracteata mit ihren länglichen, schmalen Fiederchen, Privatgarten, 20.05.2014 Abb. 2 Im Winter kommt die gestaltrisch wertvolle Architektur der Mahonia eurybracteata gut zur Geltung, Privatgarten, 02.03.2016

Abb. 3 Etwa 3-jähriger Sämling 10–20 cm der Sorte M. eurybracteata 'Soft Caress' im 0,5LTopf Abb. 4 Der traubige Blütenstand einer Mahonia spec. in einem Privatgarten im Vollfrühling, 21.05.2014

Abb. 5 Die filigranen Blätter der Mahonia eurybracteata in der Aufsicht, Privatgarten, 22.04.2015 Abb. 6 Sprossachse der Mahonia eurybracteata mit ihren schmalen Fiederblättern, Privatgarten, 22.04.2015

Abb. 7 Die ähnliche Mahonia longibracteata Takeda hat breitere Fiederblättchen und ein etwas dickeres, ledriges Blatt, Privatgarten in den Niederlanden, 25.05.2015 Abb. 8 Traubiger Blütenstand der Mahonia eurybracteata in einem Privatgarten in den Niederlanden, 19.11.2016


Der Gattungsname Mahonia Nutt. wurde zu Ehren des amerikanischen Botanikers Bernard McMahon (1775–1816) etabliert. Das Epitheton eurybracteata stammt von gr. "eurys" (= weit, breit) und lat. "bracteatus" (= deckblättrig), es bezieht sich auf die breiten Deckblätter der Art, hier als Hochblatt am Blütenstand.

Mahonia eurybracteata ist eine sehr hübsche, filigrane Mahonie mit Herbstblüte und immergrünem Habitus. Nach den duftenden, gelben Blüten im Herbst folgen bläuliche bis rote Beeren im Winter. Im Gegensatz zu anderen Arten der Gattung sind die Blätter der M. eurybracteata nicht stechend.

Geeignet für schattige bis halbschattige Standorte mit lockerem Boden. Es gibt einige Sorten, von denen 'Soft Caress' wohl die bekannteste ist und sich durch filigrane Blätter auszeichnet. Kombinationen mit anderen immergrünen Exoten, besonders Farnen sind sehr hübsch und passen gut in den schattigen Standort. Eigentlich sollte Mahonia eurybracteata in keinem Exotengarten fehlen, da sie den Garten in einer Jahreszeit bereichert, wenn fast noch gar nichts blüht und den spätwinterlichen Garten deutlich aufwertet.

Referenzen
Genaust, H. 2012: Etymologisches Wörterbuch der botanischen Pflanzennamen. – Nikol-Verlag, Hamburg, 701 S.
Huxley, A., Griffiths, M. & Levy, M. 1999: The New Royal Horticultural Society Dictionary of Gardening. – Band I–IV, Macmillan Reference Ltd., London.



Zitiervorschlag: Lorek, M. 2016: Mahonia eurybracteata. – http://www.tropengarten.de/Pflanzen/mahonia-eurybracteata.html am Tg.Mo.Jahr.

© Tropengarten

info@tropengarten.de