Startseite

Manfreda virginica (L.) Salisb. ex Rose
  synonym: Agave virginica L.
Virginia Manfreda, Agavaceae - Agavengewächse
Sommerblüher, VII–VIII, 10–80 (mit Blütenstand) cm hoch, sommergrün, mehrjährig

Manfreda virginica nimmt im Subgenus Manfreda Salisb. der Gattung Agave L. eine Sonderstellung ein, da es die einzige Art ist, die auch in gemäßigten Zonen wächst. Das natürliche Verbreitungsgebiet liegt im Süden und Osten der USA, von Missouri bis zum atlantischen Texas. Sie ist die winterhärteste Vertreterin der Gattung und besiedelt lichte Wälder und Gebüsche auf felsigem oder sandigem Untergrund. Die Pflanzen bilden kleine Rosetten mit fleischigen, grünen, mehr oder weniger rot gepunkteten, lanzettlichen, 12–30 cm langen Blättern, die gelegentlich leicht gesägt sind. Der Blütenstand erscheint am Naturstandort im Juli bis August, trägt schlanke, grüne Blüten.

Der Gattungsname Manfreda ist ungeklärt. Das Epitheton virginica verweist auf das Verbreitungsgebiet, welches auch den östlichen Bundesstaat Virginia umfasst (Fundort des Typus, anhand dessen die Art erstbeschrieben wurde).

Abb. 1 Blüte einer Manfreda maculosa × virginica, die derer einer M. virginica nahe kommt, mit Staubfäden, die aus der schlanken Blüte herausragen, Privatgarten, 25.07.2015 Abb. 2 Apikaler Blütenstand einer Manfreda maculosa × virginica mit noch geschlossenen Einzelblüten, Privatgarten, 25.07.2015

Abb. 3 Manfreda virginica im Key West Tropical Forest & Botanical Garden, 02.02.2009 Abb. 4 Fein gesägter Blattrand und unregelmäßige Blattzeichnung von Manfreda virginica, wie Abb. 3, Key West Tropical Forest & Botanical Garden, 02.02.2009

Abb. 5 Blüte der Manfreda maculosa × virginica, Privatgarten, 26.07.2015 Abb. 6 Jungpflanze 10– 20 cm der Manfreda maculosa × virginica im tiefen 1L-Topf, 26.07.2015


Manfreda virginica hat sich in einigen Gärten schon als winterhart bis Zone 7 herausgestellt. Wählen Sie einen sonnigen Standort mit gut drainiertem Boden im Steingarten, der Yuccapflanzung oder alpinen Beet. Ein neutraler bis leicht alkalischer Untergrund ist empfehlenswert. Achten Sie auf Schnecken,

Die Hybride Manfreda maculosa (Hook.) Rose × virginica dürfte ebenfalls vielversprechend hinsichtlich der Winterhärte sein. Es gibt bisher allerdings kaum Erfahrungen, was die Morphologie betrifft und die Freilandkultur. Jungpflanzen sind wenig gepunktet, haben ein etwas breiteres Blatt als M. virginica. Erste Erfahrungen deuten eine relativ gute Winterhärte an. Teilweise bleiben die Pflanzen sogar im Winter grün, teilweise ziehen sie ein. Hier ist sicherlich noch ein größeres Experimentierfeld.

Referenzen
Genaust, H. 2012: Etymologisches Wörterbuch der botanischen Pflanzennamen. – Nikol-Verlag, Hamburg, 701 S.
Thiede, J. 2001: Agavaceae. In: Eggli., U: Illustrated Handbook of Succulent Plants: Monocotyledons. – Springer-Verlag, Berlin, Heidelberg, New York, 5–101.



Zitiervorschlag: Lorek, M. 2016: Manfreda virginica. – http://www.tropengarten.de/Pflanzen/manfreda-virginica.html am Tg.Mo.Jahr.

© Tropengarten

info@tropengarten.de