Startseite

Moraea alticola Goldblatt
Hohe Bergiris, Iridaceae - Schwertliliengewächse
Frühsommerblüher, V–VIII, 30–75 cm hoch, immergrün, mehrjährig

Die Hohe Bergiris stammt aus Südafrika und Lesotho und kommt dort in den Drakensbergen in Höhen von 2.500–2.900 m über NN vor. Bevorzugt wachsen die Pflanzen auf feuchtem Grasland oder in Marschgebieten. Es sind dekorative, hell gelb blühende Knollenpflanzen, die den Schwertlilien sehr ähnlich sehen. Die Pflanzen sind immergrün, unverzweigt, gelegentlich wenig verzweigt und sie bilden kleine Horste. Je Stängel findet sich ein lineares, bis 100 cm langes, grünes Laubbatt. Die Blüten sind blass schwefelgelb, die äußeren 3 Perigone sind zurück geschlagen mit hellbraunen bis dunkelgelben Nektarsignalflecken. Die inneren 3 Perigone sind aufrecht..

Abb. 1 Blass schwefelgelbe Blüte von Moraea alticola mit den hellbraunen und dunkelgelben Nektarsignalflecken, Privatgarten, 16.05.2018


Der Gattungsname Moraea Mill. wurde zu Ehren des englischen Reisenden Robert More (1793–1780) etabliert. Ursprünglich wurde der Name Morea geschrieben, von Linné aber in Moraea umgeändert, womöglich zu Ehren seines Schwiegervaters Johan Moraeus (1672–1742), einem schwedischen Bergwerksarzt. Das Art-Epitheton alticola ist nicht eindeutig, könnte von lat. "altus" (= hoch) und lat. "collis" (= Hügel) stammen, nach den Standorten in montanen bis subalpinen Regionen.

Bisher gibt es noch nicht viele Erfahrungen mit Moraea alticola im mitteleuropäischen Garten, aber die bisherigen Berichte sind sehr ermutigend. In England hat sich Art bis Z 7 als winterhart herausgestellt und dürfte zu den robusten der Gattung gehören. Wahrscheinlich tolerieren die Pflanzen ein breites Spektrum an Kulturbedingungen, von sonnig bis lichten Schatten und von feucht-nassen Standorten bis trockeneren Böden. Hier gibt es sicherlich noch ein weites Experimentierfeld.

Referenzen
Genaust, H. 2012: Etymologisches Wörterbuch der botanischen Pflanzennamen. – Nikol-Verlag, Hamburg, 701 S.
Huxley, A., Griffiths, M. & Levy, M. 1999: The New Royal Horticultural Society Dictionary of Gardening. – Band I–IV, Macmillan Reference Ltd., London.



Zitiervorschlag: Lorek, M. 2018: Moraea alticola. – http://www.tropengarten.de/Pflanzen/moraea-alticola.html am Tg.Mo.Jahr.

© Tropengarten

info@tropengarten.de