Startseite

Mukdenia rossii (Oliv.) Koidz.
  synonym: Aceriphyllum rossii (Oliv.) Engl.
                 Saxifraga rossii Oliv.
Chinesisches Ahornblatt, Saxifragaceae - Steinbrechgewächse
Frühsommerblüher, V–VII, 20–36 cm hoch, sommergrün, mehrjährig

Das Chinesische Ahornblatt stammt aus dem östlichen Asien (China und Korea), wo es in den Mittelgebirgen bevorzugt an Wasserläufen oder in Felshabitaten wächst. Es bildet horizontal sich verzweigende Rhizome und Ausläufer (Stolonen). Die Blätter sind rundlich bis nierenförmig im Umriss, 5–9-fach gelappt, bis 14,5 cm im Durchmesser, kahl, hellgrün bis bronzegrün und haben bis 15,5 cm lange Blattstiele. Zwischen Mai und Juli erscheint der verzweigte Blütenstand, der über den Blättern steht, keine Hochblätter hat, locker behaart ist und bis 14 cm Länge aufweist. Die Kelchblätter sind weiß, bis 5 mm lang und länglich oval. Die Kronblätter sind weiß, lanzettlich und bis 2,5 mm lang. Später bilden sich kugelige, bis 7,5 mm große Kapselfrüchte mit persistierenden Griffeln.

Abb. 1 Mukdenia rossii eignet sich gut als Bodendecker und präsentiert bis 14,5 cm große Laubblätter, Privatgarten, 17.05.2017 Abb. 2 Pflanze der Mukdenia rossii mit schon fast verblühtem Blütenstand, Privatgarten, 17.05.2017

Abb. 3 Die Laubblätter von Mukdenia rossii sind rundlich bis nierenförmig im Umriss und 5–9-fach gelappt, Privatgarten, 17.05.2017

Der Gattungsname Mukdenia A. Gray wurde nach der nordostchinesischen Stadt Shenyang benannt, die früher Mukden hieß. Das Epitheton rossii wurde zu Ehren von John Ross (1777–1856) etabliert, einem britischen Forcher und Entdecker.

Das Chinesische Ahornblatt ist für lichten Schatten oder Halbschatten geeignet. Es kann als Unterwuchs für Gehölzpflanzungen oder Bodendecker genutzt werden. Auch als Solitär oder in Kombination mit Farnen ist sehr hübsch. Der Boden sollte immer leicht feucht sein, humos, auch mullreich, von leicht sauer bis leicht alkalisch.

Referenzen
Genaust, H. 2012: Etymologisches Wörterbuch der botanischen Pflanzennamen. – Nikol-Verlag, Hamburg, 701 S.
Huxley, A., Griffiths, M. & Levy, M. 1999: The New Royal Horticultural Society Dictionary of Gardening. – Band I–IV, Macmillan Reference Ltd., London.



Zitiervorschlag: Lorek, M. 2017: Mukdenia rossii. – http://www.tropengarten.de/Pflanzen/mukdenia-rossii.html am Tg.Mo.Jahr.

© Tropengarten

info@tropengarten.de