Startseite

Oenothera speciosa Nutt.
Weiße Nachtkerze, Onagraceae - Nachtkerzengewächse
Sommerblüher, VII–X, 30–60 cm hoch, sommergrün, ein-, zwei- oder mehrjährig

Die Weiße Nachtkerze stammt aus dem Südwesten von Nordamerika und aus Mexiko. Es sind Pflanzen mit kriechendem Rhizom, ein-, zwei- oder manchmal mehrjährig, mit länglichen, ovalen, gefiederten oder gesägten Blättern. Eine basale Rosette wird gebildet. Die Pflanzen gehören zu den Tagblühern mit bis 2,5 cm großen Kronblättern, die anfänglich weiß, später rosa, manchmal rot sind. Die Samenkapseln sind 2×1,5 cm groß mit zylindrischer Basis. Siehe auch Oenothera L.


Abb. 1 Die weißen und rosa geaderten Kronblätter der Oenothera speciosa, 07.06.2011, Privatgarten Abb. 2 Mit ihren großen, hellen Blüten bildet Oenothera speciosa im Sommer prächtige Bestände, Privatgarten

Abb. 3 Der vierlappige Stempel der Oenothera speciosa ragt deutlich aus der Blüte heraus, 14.05.2007, Privatgarten



Oenothera speciosa ist kaum mit anderen Pflanzen zu verwechseln. Es gibt rosa farbige Blüten, die unter dem Sortennamen 'Rosea' im Handel sind.

Der Gattungsname Oenothera L. wurde von Linné etabliert und wahrscheinlich aus antiken Quellen (Plinius dem Älteren) übernommen. Das Benennungsmotiv ist jedoch nicht eindeutig. Möglich erscheint eine ähnliche Wurzel wie bei Onagra, nach gr. "ono-theras" (= Eselsjagd) oder gr. "oinotheras" = ein Strauch dessen Wurzel nach Wein duftet. Das Epitheton speciosa stammt von lat. "speciosus" (= ansehnlich) und beschreibt die hübschen Blüten der Art.

Sowohl im Exotenbeet als auch Steingarten ist Oenothera speciosa eine sehr dekorative Ergänzung, zumal sie über einen sehr langen Zeitraum, den gesamten Sommer bis zu den kühlen Herbsttagen blüht. Man kann sie als Bodendecker oder Begleitexot größerer Pflanzen setzen. Der Standort sollte sonnig sein und kann alkalisch als auch leicht sauer sein. Gesamthöhe kaum 50 cm, von daher sehr gut für die farbliche Aufwertung von Sukkulentenbeeten geeignet. Pflanzen die sich wohlfühlen breiten sich an guten Standorten über Saat aus. Oenothera speciosa ist ausreichend hart in ganz Mitteleuropa, amerikanische Gärtner geben bis Z 5 an. Meist sind die Pflanzen bei uns zweijährig.

Literatur
Genaust, H. 2012: Etymologisches Wörterbuch der botanischen Pflanzennamen. – Nikol-Verlag, Hamburg, 701 S.
Huxley, A., Griffiths, M. & Levy, M. 1999: The New Royal Horticultural Society Dictionary of Gardening. – Band I–IV, Macmillan Reference Ltd., London.



Zitiervorschlag: Lorek, M. 2014: Oenothera speciosa. – http://www.tropengarten.de/Pflanzen/oenothera-speciosa.html am Tg.Mo.Jahr.

© Tropengarten

info@tropengarten.de