Startseite

Oenothera tetragona Roth
    synonym: Oenothera fruticosa ssp. tetragona (Roth) W. L. Wagner
Vierleisten Nachtkerze, Onagraceae - Nachtkerzengewächse
Sommerblüher, VII–IX, 30–80 cm hoch, immergrün, (zwei-)mehrjährig

Die Vierleisten Nachtkerze stammt aus dem östlichen Nordamerika und wird 30–80 cm hoch. Es sind Pflanzen mit runden, braun-rötlichen Sprossachsen, die sich nur spärlich verzweigen und mit feinen Borsten oder Haaren bedeckt sind. Die basale Rosette überdauert meist und hat ovale, gesägte Blätter, während die Spross-Blätter lanzettlich sind. Oenothera tetragona gehört zu den Tagblühern mit bis 2,5 cm großen, rundlichen, leuchtend gelben Kronblättern. Die Samenkapseln sind länglich, mit vier Fächern und vier Leisten, die sich am Ende öffnen und die feinen Samen ausstreuen. Siehe auch Oenothera L.


Abb. 1 Blütenstand der Oenothera tetragona mit ihren hell gelb leuchtenden Blüten, 01.10.2013, Privatgarten Abb. 2 Der Blütenstand ist verzweigt mit reichlich Einzelblüten, Oenothera tetragona, Privatgarten

Abb. 3 Blühender Bestand der Oenothera tetragona im Frühsommer, 07.06.2011, Privatgarten Abb. 4 Mancherorts ist Oenothera tetragona ein Neophyt und tritt mit stabilen Beständen auf Ruderalstandorten auf, hier in den Cevennes, etwa Oktober 1999



Der Gattungsname Oenothera L. wurde von Linné etabliert und wahrscheinlich aus antiken Quellen (Plinius dem Älteren) übernommen. Das Benennungsmotiv ist jedoch nicht eindeutig. Möglich erscheint eine ähnliche Wurzel wie bei Onagra, nach gr. "ono-theras" (= Eselsjagd) oder gr. "oinotheras" = ein Strauch dessen Wurzel nach Wein duftet. Das Epitheton tetragona ist weiblich und abgeleitet von gr. "tetra" (= vier) und gr. "gonia" (= Winkel, Kante), also vierkantig und bezieht sich auf die Früchte mit den vier Leisten.

Sowohl im Exotenbeet als auch Steingarten ist Oenothera tetragona eine sehr dekorative Ergänzung. Man kann sie als Bodendecker oder Begleitexot größerer Pflanzen setzen. Der Standort sollte sonnig sein und kann alkalisch als auch leicht sauer sein. Gießen ist zumeist nicht notwendig. An größeren, etablierten Exemplaren blühen fast den ganzen Sommer über immer wieder Blüten. Oenothera tetragona ist ausreichend hart in ganz Mitteleuropa, amerikanische Gärtner geben bis Z 4 an. Die Pflanzen sind halbimmergrün mit überdauernder basaler Rosette. Die aufsteigenden Sprosse halten meist nur einjährig. An Standorten mit offenen Böden sät sich die Vierleisten Nachtkerze gerne aus. Ist das nicht gewünscht, sollten die Samenkapseln nach dem Verblühen abgeschnitten werden.

Literatur
Genaust, H. 2012: Etymologisches Wörterbuch der botanischen Pflanzennamen. – Nikol-Verlag, Hamburg, 701 S.
Huxley, A., Griffiths, M. & Levy, M. 1999: The New Royal Horticultural Society Dictionary of Gardening. – Band I–IV, Macmillan Reference Ltd., London.



Zitiervorschlag: Lorek, M. 2016: Oenothera tetragona. – http://www.tropengarten.de/Pflanzen/oenothera-tetragona.html am Tg.Mo.Jahr.

© Tropengarten

info@tropengarten.de