Startseite

Pinus strobus L.
  synonym: Pinus chiapensis (Martínez) Andresen
                 Strobus strobus (L.) Small
Weymouths-Kiefer, Strobe, Pinaceae - Kieferngewächse
Frühlingblüher, III–V, bis 67 m hoch, immergrün, mehrjährig

Die Weymouths-Kiefer stammt aus Mittel- und Nordamerika, wo die Pflanzen in Wäldern, Grasland, Felshabitaten und auf Sukzessionsflächen in Höhen von 0–1.500 m über Meereshöhe teilweise bestandsbildend auftreten. An idealen Standorten können die Bäume bis 67 m hoch werden, in der Regel eher 25–35 m. Meist wächst die Art einstämmig, verzweigt sich nur gelegentlich in den unteren Partien und bildet eine lockere, schmal konische Krone, die im Alter gelegentlich flach-kugelig bis schirmförmig wird. Äste entspringen meist rechtwinkelig am Stamm und bilden mehr oder weniger ausgeprägte Pseudoquirle. Die Stämme können einen Durchmesser von bis zu 1,8 m erreichen. Die Borke ist grau-braun, tief gefurcht und schilfert in langen, vieleckigen Platten ab. Die Zweige sind blass rot bis braun, später grau, kahl oder flaumig behaart. Die Knospen sind oval-zylindrisch, hell rot-braun, leicht harzig und bis 5 mm lang. Pinus strobus ist 5-nadelig, mit dunkelgrünen bis blau-grünen, fein gesägten, 6–30 cm langen, geraden oder leicht gewundenen Nadeln. Männliche Zapfen sind elliptisch, 1–1,5 cm lang und gelb. Weibliche Zapfen sind mehr oder weniger sichelförmig-zylindrisch, 7–20 cm lang, grau-braun oder blassbraun und reifen im zweiten Jahr. Die Samen sind breit oval, 5–6 mm lang, rot-braun mit schwarzen Punkten und 1,8–2,5 cm breit geflügelt. Siehe auch Pinus L.


Abb. 1 Silhouette der Zweige von Pinus strobus am Appalachian Trail, Lewis Mountain, Shenandoah, Virginia, 13.10.2019, 1057 m, 38° 26' 05 N 78° 28' 37 W Abb. 2 Baum der Pinus strobus am Appalachian Trail, Milan Gap, Shenandoah, Virginia, 09.10.2019, 994 m, 38° 30' 00 N 78° 26' 45 W

Abb. 3 Männliche Zapfen und Nadeln der Pinus strobus im Virginia State Arboretum bei Boyce, Virginia, 17.10.2019 Abb. 4 Baum der Pinus strobus in der Arlington National Cementary bei Washington, 16.10.2019

Abb. 5 Borke einer Pinus strobus im Mischwald am Appalachian Trail, Lewis Mountain, Shenandoah, Virginia, 13.10.2019, 1071 m, 38° 25' 75 N 78° 28' 38 W Abb. 6 Geöffnete weibliche Zapfen von Pinus strobus im Virginia State Arboretum bei Boyce, Virginia, 17.10.2019

Abb. 7 Borke einer uralten Pinus strobus an den basalen Stammpartien. Virginia State Arboretum bei Boyce, Virginia, 17.10.2019 Abb. 8 Typische, rechtwinkelig abstehende Äste der Pinus strobus am Appalachian Trail, Lewis Mountain, Shenandoah, Virginia, 13.10.2019, 1071 m, 38° 25' 75 N 78° 28' 38 W

Abb. 9 Zwergform der Pinus strobus 'Niagara' in einer Gärtnerei in Booskop, Niederlande, 19.03.2016 Abb. 10 Blaugrüne Nadeln von Pinus strobus am Appalachian Trail, Lewis Mountain, Shenandoah, Virginia, 13.10.2019, 1071 m, 38° 25' 75 N 78° 28' 38 W


Der Gattungsname Pinus L. wurde schon im Altertum genutzt, lat. "pinus" (= Föhre, Kiefer). Das Art-Epitheton strobus stammt von gr. "stobos" (= Wirbel), nach den leicht gekrümmten Zapfen.

Pinus strobus ist eine dekorative Kiefer mit wertvoller Architektur und blau-grünen Nadeln. Die Pflanzen sind anspruchslos und bevorzugt einen freien, sonnigen Standort im größeren Garten.

Referenzen
Genaust, H. 2012: Etymologisches Wörterbuch der botanischen Pflanzennamen. – Nikol-Verlag, Hamburg, 701 S.
Huxley, A., Griffiths, M. & Levy, M. 1999: The New Royal Horticultural Society Dictionary of Gardening. – Band I–IV, Macmillan Reference Ltd., London.



Zitiervorschlag: Lorek, M. 2020: Pinus strobus. – http://www.tropengarten.de/Pflanzen/pinus-strobus.html am Tg.Mo.Jahr.

© Tropengarten

info@tropengarten.de