Startseite

Polygala comosa Schkuhr
Schopfiges Kreuzblümchen, Polygalaceae - Kreuzblumengewächse
Ende Vollfrühling-, Sommerblüher, V–VIII, 05–30 cm hoch, sommergrün, ein-, zweijährig, kurzlebig

Das Schopfige Kreuzblümchen ist in Mitteleuropa nur mäßig häufig und besiedelt Halbtrockenrasen, gerne auf Kalk. Im Norden ist es sehr selten. Die Pflanzen bilden ein Rhizom mit Pfahlwurzel, wachsen aufsteigend, sind am Grund verzweigt und mehrstängelig. Es findet sich keine Grundrosette. Die Blätter sind wechelständig, zur Spitze hin kleiner werdend, lineal-lanzettlich bis schmal-spatelförmig. Es finden sich bewimperte Tragblätter, die 2–3-mal länger als die Blütenstiele sind. Der Blütenstand ist 15–50-blütig und besteht aus lila-farbenen, selten blauen oder weißen Blüten. Die Flügel sind bis 7,5 mm lang und bis 4,5 mm breit, mit undeutlichem Nervennetz. Später bilden sich 5 mm lange Fruchtkapseln.

Polygala comosa ist eine formenreiche Art mit morphologisch unterschiedlichen Anpassungen an die Standorte. Es sind meist kurzlebige Pflanzen.

Abb. 1 Blüten der Polygala comosa, Steinbruch Hahn in Aachen-Hahn, 01.08.2015, 264 m, 50° 42' 27 N, 06° 11' 32 O Abb. 2 Polygala comosa, Steinbruch Hahn in Aachen-Hahn, 01.08.2015, 264 m, 50° 42' 27 N, 06° 11' 32 O


Der Gattungsname Polygala L. stammt von gr. "poly" (= viel) und "gala" (= Milch) und ist wahrscheinlich eine Anspielung auf das grünlichweiße Perigon der P. vulgaris L. ssp. oxyptera (Rchb.) Lange. Das Artepitheon comosa stammt von lat. "comosus" (= stark behaart) und beschreibt den Blütenstand, der im Knospenstadium schopfartig wirkt. Das rührt daher, weil die Deckblätter die Knospen überragen.

Das Schopfige Kreuzblümchen ist ein hübscher Frühling- bis Sommerblüher. Die Pflanzen benötigen einen hellen, sonnigen Standort im Alpinum oder Steingarten, am besten kalkhaltig.

Referenzen
Genaust, H. 2012: Etymologisches Wörterbuch der botanischen Pflanzennamen. – Nikol-Verlag, Hamburg, 701 S.
Haeupler, H. & Muer, T. 2007: Bildatlas der Farn- und Blütenpflanzen Deutschlands. – Ulmer-Verlag, Stuttgart, 789 S.



Zitiervorschlag: Lorek, M. 2016: Polygala comosa. – http://www.tropengarten.de/Pflanzen/polygala-comosa.html am Tg.Mo.Jahr.

© Tropengarten

info@tropengarten.de