Startseite

Prunus subhirtella Miq.
Winterkirsche, Rosaceae - Rosengewächse
Winter-, Erstfrühlingblüher, XII–IV, 3–18 m hoch, sommergrün, mehrjährig

Die Winterkirsche stammt aus Japan und gehört zu den als erste im Jahr blühenden Bäumen. Es sind laubabwerfende, breit-kronige Bäume mit grauer Borke, bogenförmigen Ästen und schlanken, langen Zweigen. Junge Triebe sind behaart, später kahl. Die Blätter sind bis 8 cm breit, oval bis lanzettlich und gesägt. Noch vor den Blättern erscheinen im Winter die bis 1,8 cm großen Blüten in Gruppen zu 2–5, weiß bis rötlich oder violett. Bei warmer Witterung neigen die Winterkirschen zum Remontieren und können mehrfach vom Herbst bis in den Frühling hinein Blütenschübe hervorbringen.


Abb. 1 Blühender Baum der Prunus subhirtella im Winter, Botanischer Garten Düsseldorf, 19.02.2014 Abb. 2 Blüten der Prunus subhirtella im Winter, Botanischer Garten Düsseldorf, 19.02.2014

Abb. 3 Roséfarbene und weiße Blüten von Prunus subhirtella, Botanischer Garten Düsseldorf, 19.02.2014 Abb. 4 Blüten von Prunus subhirtella im Winter, Botanischer Garten Düsseldorf, 19.02.2014

Abb. 5 Blüten der Prunus subhirtella im Winter, Botanischer Garten Düsseldorf, 19.02.2014 Abb. 6 Blühendes Exemplar der Prunus subhirtella im Japanischen Garten Leverkusen, 23.03.2014

Abb. 7 Dunkelgraue Borke von Prunus subhirtella im Japanischen Garten Leverkusen, 02.10.2016 Abb. 8 Rosafarbene Blüten von Prunus subhirtella im Japanischen Garten Leverkusen, 23.03.2014

Abb. 9 Auch die Laubblätter von Prunus subhirtella sind architektonisch ansprechend. Japanischer Garten Leverkusen, 07.10.2014 Abb. 10 Laubblätter der Prunus subhirtella im Japanischen Garten Leverkusen, 07.10.2014


Der Gattungsname Prunus L. stand schon vor Linné für die Pflaumenbäume und wurde gr. "proumne", lat. "prunum" oder althochdeutsch "pfluma" genannt. Diese Namen dürften allesamt eine gemeinsame Wurzel haben, die nicht bekannt ist und eventuell auf eine kleinasiatische Sprache zurückführbar ist. Das Epitheton subhirtella stammt von lat. "hirtus" (= borstig) und wird durch das Präfix sub- deminutiv genutzt - womöglich in Bezug auf die schwach behaaren Blüten und Blattunterseiten.

Für den Garten im Winter ist die Prunus subhirtella definitiv eine Bereicherung. Die winterblühenden Sorten bringen zeitig im Jahr Farbe und Leben in den noch "kahlen" Garten. Auch dendrologisch und gartenarchitektonisch gibt es wertvolle Sorten. Im japanischen Garten ist die Winterkirsche schon lange ein festes Gestaltungselement. Von den zahlreichen Sorten dürfte 'Jugastu Sakura', in Europa auch als 'Autumnalis' im Handel, die interessanteste sein. Es sind echte Winterblüher, die Blüten sind halb gefüllt, weiß bis rosé und rot, sie duften leicht und haben eine dekorative Architektur - schlichtweg alles, was man von der Art an positiven Merkmalen erwarten kann.

Referenzen
Genaust, H. 2012: Etymologisches Wörterbuch der botanischen Pflanzennamen. – Nikol-Verlag, Hamburg, 701 S.
Huxley, A., Griffiths, M. & Levy, M. 1999: The New Royal Horticultural Society Dictionary of Gardening. – Band I–IV, Macmillan Reference Ltd., London.



Zitiervorschlag: Lorek, M. 2016: Prunus subhirtella. – http://www.tropengarten.de/Pflanzen/prunus-subhirtella.html am Tg.Mo.Jahr.

© Tropengarten

info@tropengarten.de