Startseite

Pteris nipponica W.C. Shieh
Japanischer Saumfarn, Saumfarngewächse - Pteridaceae
30–115 cm hoch, immergrün, mehrjährig

Der Japanische Saumfarn stammt aus dem östlichen Asien (Japan, Korea und Twaiwan), wo die Pflanzen bevorzugt auf Felsstandorten und Mauern in Höhen von etwa 1.200 m über NN vorkommen. Das Rhizom ist kurz kriechend, reich verzweigt. Die Wedel haben einen 14–50 cm langen, kahlen, unten braunen und oben strohgelben Stiel. Die Wedel sind 1-fach gefiedert mit 1–3 Paar länglicher bis linearer, kahler, 10–20 cm langer, 1,5–3,5 cm breiter und unregelmäßig gezähnter Fiederblätter. Oberseits sind die Wedel grün. Sterile Wedel haben oft sichelförmige Fiederblätter und oberseits einen breiten weißen Streifen.


Abb. 1 Die Wedel der Pteris nipponica stehen an langen, kahlen, unten braunen und oben strohgelben Stielen, Privatgarten, 16.04.2021 Abb. 2 Die 1-fach gefiederte, sterile Wedelspreite der Pteris nipponica mit dem breiten weißen Mittelstreifen, Privatgarten, 16.04.2021

Abb. 3 Die Wedel der Pteris nipponica stehen an langen, kahlen, unten braunen und oben strohgelben Stielen, Privatgarten, 16.04.2021


Der Gattungsname Pteris L. stammt von gr. "pteron" (= Flügel, Feder), nach der fügelähnlichen Blattgestalt der Wedel. Das Epitheton nipponica stammt von lat. "nipponicus" (= japanisch), nach dem Naturstandort.

Pteris nipponica ist dekorativer, ostasiatischer Farn für den lichten Schatten. Die Pflanzen bevorzugen einen immer feuchten, mullreichen Standort unter Gehölzen. Freilandversuche sollten mit Abdeckung erfolgen, am besten 12 cm Herbstlaub. Erste kurzfristige Erfolge in den milden Regionen zeigen, dass die Pflanzen das Potential für einen Anbau im Freiland haben könnten. Langfristige Versuche fehlen zur Zeit (2020) noch, ebenso Versuche an kälteren Standorten. Als Innenraumpflanze ist es ein hübscher Farn, der schattige Fenster bevorzugt und im Wintergarten frostfrei überwintert werden sollte. Im Topf sollte er niemals austrocknen. 

Referenzen
Genaust, H. 2012: Etymologisches Wörterbuch der botanischen Pflanzennamen. – Nikol-Verlag, Hamburg, 701 S.



Zitiervorschlag: Lorek, M. 2021: Pteris nipponica. – http://www.tropengarten.de/Pflanzen/pteris-nipponica.html am Tg.Mo.Jahr.

© Tropengarten

info@tropengarten.de