Startseite

Salix gracilistyla Miq.
Schwarzkätzchenweide, Wolfsgriffelweide, Salicaceae - Weidengewächse
Erstfrühlingblüher, III, 1–6 m hoch, sommergrün, mehrjährig

Die Schwarzkätzchenweide stammt aus dem östlichen Asien (China, Japan, Korea und Russland) wo die Pflanzen bevorzugt entlang von Gewässerm wachsen. Es siind sommergrüne Sträucher bis 6 m Höhe mit zum Teil unterirdisch sich ausbreitenden Ästen. Junge Triebe sind gelblich-braun, anfangs flaumig behaart, später verkahlend. Die Knospen sind rot bis gelblich-braun, länglich eiförmig und flaumig behaart. Die Laubblätter sind gestielt, länglich elliptisch bis verkehrt eiförmig, 1,5–3,5 cm breit, 5–12 cm lang, unregelmäßig gesägt, oberseits grün und kahl, unterseits graugrün mit flaumiger Behaarung. Die Nebenblätter sind halb eiförmig. Die Kätzchen erscheinen meist vor den Blättern, sind sitzend, 2,5–3,5 cm lang, 1–1,5 cm breit, hellgelb, rotbraun bis schwarz und haben oben schwarze, behaarte, elliptisch-lanzettliche Tragblätter.


Abb. 1 Rote Blütenkätzchen von Salix gracilistyla 'Mount Aso' in einem Privatgarten, 27.03.2021 Abb. 2 Schwarze, sitzende Blütenkätzchen von Salix gracilistyla 'Melanostachys' in einem Privatgarten, 07.03.2021

Abb. 1 Gelblich-braune, kahle Zweige und rote Knospen der Salix gracilistyla in einem Privatgarten, 07.03.2021 Abb. 2 Schwarze, sitzende Blütenkätzchen von Salix gracilistyla 'Melanostachys' mit gelblichen Staubfäden in einem Privatgarten, 27.03.2021

Abb. 5 Auf der Sonnenseite sich von rot nach gelb entfaltende Staubfäden von Salix gracilistyla 'Mount Aso' in einem Privatgarten, 27.03.2021


Der Gattungsname Salix L. existierte schon vorlinnäisch und stammt ursprünglich von der indogermanischen Wurzel "salik" (= Weide), später zu lat. "salix", mit unbekanntem Benennungsmotiv. Das Epitheton gracilistyla stammt von lat. "gracilis" (= schlank, schmal) und gr. "stylos" (= Säule), zu "schlanker Griffel".

Salix gracilistyla wird gerne als frühblühender Zierstrauch an feuchten Stellen im Garten angebaut. Auch in naturnahen Gärten findet sich ein passender Ort. Schnitt erfolgt im Winter oder zeitigen Frühjahr. Besonders hübsch sind die schwarz blühende Sorte 'Melanostachys' (Schwarzkätzchenweide) und die rosefarben blühende 'Mount Aso' (Wolfsgriffelweide).

Referenzen
Genaust, H. 2012: Etymologisches Wörterbuch der botanischen Pflanzennamen. – Nikol-Verlag, Hamburg, 701 S.



Zitiervorschlag: Lorek, M. 2021: Salix gracilistyla. – http://www.tropengarten.de/Pflanzen/salix-gracilistyla.html am Tg.Mo.Jahr.

© Tropengarten

info@tropengarten.de