Startseite

Sedum ochroleucum Chaix
Blassgelber Mauerpfeffer, Blassgelbe Fetthenne, Crassulaceae - Dickblattgewächse
Frühsommerblüher, VI–VII, 10–30 cm hoch, immergrün, mehrjährig

Der Blassgelbe Mauerpfeffer ist eine (sub-)mediterrane Art, die in Mitteleuropa selten auftritt und auf wenige xerotherme Standorte in Weinbergen, Kalkfelsaufschlüssen oder Schotterfluren begrenzt ist. Das Verbreitungsgebiet umfasst den Mittelmeerraum bis Westeuropa. Es sind niedrig wachsende, sich über Ausläufer langsam ausbreitende, immergrüne, sukkulente Pflanzen mit fleischigen, zylindrischen, zugespitzten und grün-grauen Blättern. Im Sommer erscheinen blass- oder strohgelbe, 5-zählige Blüten an nicht nickenden Blütenständen.

Die Abgrenzung des Sedum ochroleucum von den anderen einheimischen Arten der Gattung ist recht einfach, da die Kombination der blassgelben Kronblätter mit den zylindrischen Blättern unter den mitteleuropäischen Mauerpfeffern einzig ist.


Abb. 1 Sedum ochroleucum in einer Felswand am Wasserfall Sopot, Montenegro, 11.10.2015, 42 m, 42° 30' 49 N, 18° 40' 53 O Abb. 2 Sedum ochroleucum in einer Felswand auf der Halbinsel Babin Kuk in Dubrovnik, Kroatien, 09.10.2015, 25 m, 42° 39' 46 N, 18° 04'


Der Gattungsname Sedum war schon vorlinnäisch gebräuchlich, lat. "sedum" (= Hauswurz). Er umfasste da aber mehrere Gattungen wie beispielsweise Sempervivum L. oder Aizoon L. und nicht exklusiv die Fetthennen, beziehungsweise Mauerpfeffer. Das Epitheton ochroleucum ist zusammen gesetzt aus gr. "ochros" (= blassgelb, Blass) und gr. "leukos" (= weiß), zu gelblichweiß oder blassgelb, ein Verweis auf die Blütenfarbe

Sedum ochroleucum sind dekorative Pflanzen, die durch die leuchtende Blüte und den immergrünen Habitus den Garten bereichern und hervorragende Pflanzen für trockene, heiße Standorte sind. Mauerbepflanzung, Dachbegrünung oder der Steingarten sind die hauptsächlichen Einsatzzwecke. Ergänzungen für Exotenpflanzungen wie Yuccabeete, Kakteenpflanzungen oder Kombinationen mit anderen Sukkulenten sind ideal. Am besten schafft man eine kalk- oder basenreiche Umgebung. Verschiedene Sorten mit unterschiedlichen Blühfarben und -formen können im Handel erworben werden.

Referenzen
Genaust, H. 2012: Etymologisches Wörterbuch der botanischen Pflanzennamen. – Nikol-Verlag, Hamburg, 701 S.
Haeupler, H. & Muer, T. 2007: Bildatlas der Farn- und Blütenpflanzen Deutschlands. – Ulmer-Verlag, Stuttgart, 789 S.
Polunin, O. 2006: Flowers of Greece and the Balkans. – Oxford University Press, Oxford, New York, 592 S.



Zitiervorschlag: Lorek, M. 2015: Sedum ochroleucum. - http://www.tropengarten.de/Pflanzen/sedum-ochroleucum.html am Tg.Mo.Jahr.

© Tropengarten

info@tropengarten.de