Startseite

Abelia uniflora R. Br.
    synonym: Abelia longituba Rehder, Abelia myrtilloides Rehder, Abelia parvifolia Hemsl., Abelia schumannii (Graebn.) Rehder, Abelia verticillata H. Lév.
Einblütige Abelie, Caprifoliaceae - Geißblattgewächse
Frühlingblüher, IV–VIII, 80–400 cm hoch, sommergrün, mehrjährig

Abelia uniflora stammt aus China, wo die Pflanzen in Wäldern und Strauchgesellschaften auf 200–2.000 m über NN wachsen. Es sind laubabwerfende Sträucher bis 4 m Höhe mit meist behaarten Zweigen, gelegentlich kahl. Die Laubblätter sind sehr variabel, von rund, über eiförmig bis lanzettlich, 1–8 cm lang, unterseits an den Nerven weiß dicht flaumig behaart, oberseits nur locker behaart, mit ganzen oder gesägten Blatträndern. Die Blüten stehen einzeln in den Blattachseln, seltener rispenförmig. Die Kelche bestehen aus 2 länglich elliptischen Kelchblättern, bis 1,5 cm lang, etwa 1/3 so lang wie die Kronröhre. Die Krone ist weiß bis rosa oder lilafarben, röhrenförmig mit 2 Lippen, bis 5 cm lang, außen flaumig behaart, die obere Lippe ist 2-lappig, die untere 3-lappig und bärtig mit orangefarbenen Flecken. Später bilden sich bis 1,5 cm lange Früchte mit persistierenden Kelchblättern.

Von Abelia uniflora gibt es eine ganze Reihe unterschiedlicher Morphotypen mit unterschiedlichen vegegativen und generativen Merkmalen. Dies erklärt die zahlreichen Taxone, die früher separat betrachtet wurden, aber letztlich zur Einblütigen Abelie gehören. Zudem wurde Intogression mit A. chinensis R. Br. beobachtet. In Kultur in Europa findet man meist die Großblütige Abelie, Abelia ×grandiflora (Rovelli ex André) Rehder, deren einer Elternteil die Einblütige Abelie ist. Siehe auch Gattung Abelia.




Abb. 1 Die lilafarbenen Blüten der Sorte Abelia uniflora stehen einzeln in den Blattachseln. Pflanze wurde als A. longituba vertrieben. Privatgarten, 02.07.2003 Abb. 2 Blüten, Knospen und die jeweils 2 braunroten, elliptischen Kelchblätter von Abelia uniflora. Pflanze wurde als A. schumannii vertrieben. Privatgarten, 20.08.2005


Der Gattungsname Abelia R. Br. wurde zu Ehren des englischen Naturforschers Clarke Abel (1780–1826) etabliert. Das Art-Epitheton uniflora stammt von lat. "unus" (= Einer) und lat. "-florus" (= -blütig), zu einblütig, nach den meist einzeln stehenden Blüten.

Abelia uniflora ist ein sehr hübscher Frühling- bis Sommerblüher mit langer Blütezeit für halbschattige Stellen, auch unter Bäumen. Die Pflanzen sind empfindlicher als die Hybride Abelia ×grandiflora, von der die Einblütige Abelie ein Elternteil ist. Gleichwohl die Pflanzen laubwerfend sind, frieren sie schneller zurück und treiben etwas zögerlicher aus. Zum Auspflanzen wählt man daher ältere Pflanzen mit entsprechender Substanz. Einmal etablierte Exemplare sind dann anspruchslos.

Referenzen
Genaust, H. 2012: Etymologisches Wörterbuch der botanischen Pflanzennamen. – Nikol-Verlag, Hamburg, 701 S.
Huxley, A., Griffiths, M. & Levy, M. 1999: The New Royal Horticultural Society Dictionary of Gardening. – Band I–IV, Macmillan Reference Ltd., London.



Zitiervorschlag: Lorek, M. 2016: Abelia uniflora. – http://www.tropengarten.de/Pflanzen/abelia-uniflora.html am Tg.Mo.Jahr.

© Tropengarten

info@tropengarten.de