Startseite

Abutilon megapotamicum (A. Spreng.) A. St.-Hil. & Naudin
    Synonyme: Callianthe megapotamica (A. Spreng.) Dorr, Abutilon inflatum Garcke & K. Schum., Abutilon vexillarium E. Morren, Sida megapotamica A. Spreng.
Rio-Grande-Schönmalve, Schweif-Abutilon, Malvaceae - Malvengewächse
Sommerblüher, VI–IX, bis 250 cm hoch, (halb-)immergrün, mehrjährig

Die Rio-Grande-Schönmalve ist ein Strauch aus dem tropischen Brazilien mit kahlen, kletternden oder niederliegenden Sprossachsen. Die Laubblätter sind herzförmig-lanzettlich, bis 8 cm groß, gelegentlich 3-lappig, am Rand gezähnt, oberseits hellgrün, unterseits blassgrün. Die Blüten stehen einzeln in den Blattachseln, sind hängend und mit 2,5 cm langen Stielen. Die Kelche sind leuchtend rot, bis 2,5 cm lang, röhrenförmig und geflügelt. Die Kronblätter sind bis 4 cm lang und gelb. Typischerweise ragt im vollerblühten Zustand die gelbe Krone aus dem roten Kelch heraus. Die Staubfäden stehen gebündelt und ragen schlegelförmig aus der Krone heraus; "Schweif". Siehe auch Gattung Abutilon.



Abb. 1 Die hübsche, zweifarbige Blüte der Abutilon megapotamicum in einem Privatgarten (mit Schutz), Sommer.2006 Abb. 2 Blühender und kletternder Strauch von Abutilon megapotamicum in einem Privatgarten in Perpignan, Südfrankreich, 03.10.2005

Abb. 3 Blühender Strauch von Abutilon megapotamicum in einem Privatgarten in Perpignan, Südfrankreich, 03.10.2005 Abb. 4 Die Blüte von Abutilon megapotamicum in einem Privatgarten in Montpellier, Südfrankreich, 09.10.2005


Der Gattungsname Abutilon Mill. stammt von arab. "abu tilun" (= Indische Malve), später zu span. "abutilon" oder port. "arbutilao". Das Art-Epitheton megapotamicum stammt von gr. "megas" (= groß) und gr. "potamos" (= Fluss), nach dem Rio Grande in Brasilien, wo die Art heimisch ist.

Abutilon megapotamicum ist ein ausgesprochen dekorativer Sommerblüher mit hübschen, roten und gelben "Glockenblüten". Ideal ist ein geschützter Standort vor einer Wand, sonnig und mit nicht zu feuchten Böden. Die Pflanzen sind bis Z 8 grenzwertig winterhart, entwickeln erste Frostschäden ab etwa –9 °C und benötigen daher an kalten Standorten und in kalten Wintern Schutz. Alternativ ist eine Kübelhaltung sicherlich erwägenswert, zumal die Plfanzen durch Schnitt einfach "kontrollierbar" sind.

Sollten die Pflanzen im Winter dennoch zurück frieren, treiben sie meist im kommenden Frühjahr aus dem Rhizom wieder aus. Erfreulicherweise blühen solche Pflanzen auch noch in der selben Saison.

Referenzen
Genaust, H. 2012: Etymologisches Wörterbuch der botanischen Pflanzennamen. – Nikol-Verlag, Hamburg, 701 S.
Huxley, A., Griffiths, M. & Levy, M. 1999: The New Royal Horticultural Society Dictionary of Gardening. – Band I–IV, Macmillan Reference Ltd., London.



Zitiervorschlag: Lorek, M. 2016: Abutilon megapotamicum. – http://www.tropengarten.de/Pflanzen/abutilon-megapotamicum.html am Tg.Mo.Jahr.

© Tropengarten

info@tropengarten.de