Startseite

Allium carinatum L.
Gekielter Lauch, Alliaceae - Lauchgewächse
                auch: Amaryllidaceae - Amaryllisgewächse
Sommerblüher, VI–VII, 20–60 cm hoch, immer-, frühjahr-, herbstgrün, mehrjährig

Der Gekielte Lauch tritt in Mitteleuropa selten bis verbreitet auf, mit Schwerpunkt in Bayern und am südlichen Oberrhein, ansonsten ist er selten und fehlt in weiten Gebieten. Das Verbreitungsgebiet ist europäisch. Bevorzugt siedeln die Pflanzen in Halbtrockenrasen, Wiesen, Stromtalauen, alten Parkanlagen und an den Rändern lichter Laubwälder, gerne auf Kalk.

Je nach Witterung sind die Pflanzen frühjahrs- und herbstgrün oder immergrün. Die Stängel sind rund. Die Blätter gehen in verschiedenen Höhen vom Stängel ab, sind flach, kaum rinnig, unterseits gekielt, 2–4 mm breit und mit typischem Lauchgeruch. Der Blütenstand ist eine Scheindolde mit meist vielen, grünen Brutzwiebeln (Bulbillen). Dazwischen erscheinen 0–30 purpurfarbene, meist hängende, unfruchtbare Blüten mit 2–4 cm langen Blütenstielen und Staubblättern die etwa doppelt so lang wie die 5–7 mm langen Perigonblätter sind. Die Scheindoldenhülle ist 2-blättrig mit ungleich langen, den Blütenstand deutlich überragenden Hüllblättern.

Von manchen Autoren wird die ssp. pulchellum (G. Don) Bonnier & Layens akzeptiert, die sich durch fehlende Brutzwiebeln und meist fruchtbare Blüten auszeichnet.


Abb. 1 Blüte des Allium carinatum mit den weit heraus ragenden Staubfäden, im Arboretum Liliental, Ihringen, Kaiserstuhl, 19.08.2021, 316 m, 48° 04' 14 N, 07° 40' 42 O Abb. 2 Verblühtes, nicht fruchtendes Allium carinatum mit den verbleibenden, grünen Bulbillen. Halbtrockenrasen im Naturschutzgebiet Totengrien bei Istein, 21.08.2021, 238 m, 47° 39' 14 N, 07° 32' 15 O

Abb. 3 Blütenstand des Allium carinatum mit Bulbillen und Blüten, Halbtrockenrasen im Arboretum Liliental, Ihringen, Kaiserstuhl, 19.08.2021, 316 m, 48° 04' 14 N, 07° 40' 42 O


Der Gattungsname Allium L. leitet sich ab von lat. "allium" (= Knoblauch) und verweist auf die Ähnlichkeit von Geruch und Geschmack mit jenem. Das Art-Epitheton carinatum stammt von lat. "carinatus" (= gekielt), nach den gekielten Laubblättern.
.
Allium carinatum ist ein farbenfroh blühendes Lauchgewächs, welches gelegentlich als Gartenpflanze angebaut wird. Empfehlenswert ist ein Platz im Staudengarten oder dem Xerophytenbeet, halbschattig bis sonnig, am besten basen- oder kalkreich. Hübsch sind Kombinationen mit zierlichen Gräsern.

Referenzen
Genaust, H. 2012: Etymologisches Wörterbuch der botanischen Pflanzennamen. – Nikol-Verlag, Hamburg, 701 S.
Haeupler, H. & Muer, T. 2007: Bildatlas der Farn- und Blütenpflanzen Deutschlands. – Ulmer-Verlag, Stuttgart, 789 S.
Jäger, E. J., Ebel, F., Hanelt, P. & Müller, G. K. 2007: Rothmaler, Exkursionsflora von Deutschland, Band 5, Krautige Nutz- und Zierpflanzen. – Spektrum



Zitiervorschlag: Lorek, M. 2021: Allium carinatum. – http://www.tropengarten.de/Pflanzen/allium-carinatum.html am Tg.Mo.Jahr.

© Tropengarten

info@tropengarten.de