Startseite 

Banksia attenuata R. Br.
Schwanenhals-Banksie, Proteaceae - Proteagewächse, Silberbaumgewächse
Südsommerblüher, X–II, 2–10 m hoch, immergrün, mehrjährig

Banksiae attenuatae sind Bäume oder Sträucher bis 10 m Höhe die aus dem Südwesten Australiens in küstennahen Gebieten stammen. Bevorzugt wachsen sie dort in tiefen Sanden, manchmal auf Sandstein in Strauch- oder Heidegesellschaften mit Jahresniederschlägen von 300–900 mm/a. Die Pflanzen wachsen aufrecht oder aufsteigend, oft mehrstämmig, als basal verzweigender Strauch oder Baum mit Verzweigungen über der gesamten Länge des Stammes. Meist bilden die Pflanzen einen Lignotuber, gelegentlich nicht, sind dann aber dennoch feuerresistent. Die Borke ist dick, warzenförmig, blass grau bis orangefarben und krümmelt leicht. Die Laubblätter sind breit lineal, 4–27 cm lang, 5–16 mm breit, bis zum Blattstiel allmählich verschmälernd, gesägt, oberseits behaart, später kahl und unterseits anliegend wollig. Die Blütenstände sind terminal, 5–26 cm lang, 3,5–5 cm breit und tragen leuchtend gelbe Blüten. Die Follikel sind breit elliptisch, bis 3,5 cm lang, dicht behaart und oft dunkel gefleckt.


Abb. 1 Die grob gesägten, länglichen Laubblätter von Sämlingen der Banksia attenuata, Privatgarten, 27.08.2011 Abb. 2 Junge Zweige und Laubblätter der Banksia attenuata sind behaart, Privatgarten, 17.09.2017

Abb. 3 Breit lineales, grob gesägtes Laubblatt von Banksia attenuata, Privatgarten, 17.09.2017


Der Gattungsname Banksia L.  f. wurde zu Ehren des englischen Naturforschers Joseph Banks (1743–1820) etabliert. Das Epitheton attenuata stammt von lat. "attenuatus" (= verschmälert, abgeschwächt), nach den sich langsam in den Blattstiel verschmälernden Laubblättern.

Banksia attenuata ist eine variable Art, die sowohl strauchig als auch baumförmig wachsen kann. Das Wachstum ist im Allgemeinen sehr langsam. Die Pflanzen benötigen einen lockeren Boden, sollten spärlich gegossen werden, gleichwohl nicht ganz austrocknen. Schnitt kann tiefer erfolgen, auch in Holz oberhalb des Lignotubers. Die Überwinterung erfolgt im ventilierten, kalten Gewächshaus bei mindestens +5 °C, im Wintergarten oder an einem sonnigen Fenster im Haus. Die Frosttoleranz dürfte für Z 9b reichen und liegt bei –3 °C. Zur Kultur siehe auch Banksien-Seite.

Referenzen
Genaust, H. 2012: Etymologisches Wörterbuch der botanischen Pflanzennamen. – Nikol-Verlag, Hamburg, 701 S.
George, A. S. 1987: The Banksia Book. – Kangaroo Press, Kenthurst, 240 S.



Zitiervorschlag: Lorek, M. 2017: Banksia attenuata. – http://www.tropengarten.de/Pflanzen/banksia-attenuata.html am Tg.Mo.Jahr.

© Tropengarten

info@tropengarten.de