Startseite 

Banksia media R. Br.
Western Banksie, Proteaceae - Proteagewächse, Silberbaumgewächse
Erstfrühling bis Sommerblüher, III–VIII, bis 10 m hoch, immergrün, mehrjährig

Die Western Banksie stammt aus dem Südwesten Australiens, wo die Pflanzen in den Küstenregionen und etwas landeinwärts in einer Vielzahl von Habitaten wachsen. Sie kommen auf sandigen bis tonigen Böden in Heidegesellschaften, Buschland oder der Strauchschicht lichter Wälder vor. Es sind Regionen mit relativ niedrigen Niederschlägen von 300–600 mm/a. Meist wachsen die Pflanzen baumförmig, erreichen bis 10 m Höhe, gelegentlich sind es niederliegende Sträucher, besonders in den Heiden. Die Art bildet keinen Lignotuber und ist gewöhnlich reich verzweigt. Junge Zweige sind behaart, später kahl. Die Laubblätter sind schmal keilförmig, bis 12 cm, am Rand kurz gezähnt, oberseits glänzend, unterseits beflaumt oder grau und kahl. Der Blütenstand erscheint gewöhnlich an Seitenzweigen, ist zylindrisch, bis 16 cm lang, trägt zitronen- oder goldgelbe Blüten. Später bilden sich bis zu 70 elliptische, oft im Blüten-Fruchtstand eingebettete Balgfrüchte.



Abb. 1 Sprossachse der Banksia media mit beginnendem Neuaustrieb im Frühjahr, Privatgarten, 11.04.2016 Abb. 2 Das schmal keilförmige Laubblatt der Banksia media ist oberseits kahl und glänzend, Privatgarten, 11.04.2016

Abb. 3 Exemplar der Banksia media mit zitronengelbem Blütenstand, etwa um 1998 im Botanischen Garten Düsseldorf Abb. 4 Hellbraune bis bronzefarbene Bork von Banksia media, Privatgarten, 11.04.2016

Abb. 5 Unterseits ist das Laubblatt der Banksia media matt und grauweiß, Privatgarten, 11.04.2016 Abb. 6 Behaarter Neuaustrieb der Banksia media, später werden die Sprossachse und die Laubblätter kahl, Privatgarten, 11.04.2016


Der Gattungsname Banksia L.  f. wurde zu Ehren des englischen Naturforschers Joseph Banks (1743–1820) etabliert. Das Epitheton media stammt von lat. "medius" (= mittlerer) und ist unklarer Benennung, wahrscheinlich bezieht es sich auf eine ehemalige taxonomische Stellung zwischen zwei anderen Arten.

Banksia media ist in Mitteleuropa eine ausgesprochen langsam wachsende Art, die im Topf meist strauchförmig bleibt. Sie ist als Jungpflanze etwas empfindlicher, wird mit dem Alter zunehmend robuster und eignet sich dann gut für die Kübelhaltung und Überwinterung im ventilierten, kalten Gewächshaus. Die Pflanzen vertragen nur leichten Rückschnitt in belaubtes Holz, da sie keinen Lignotuber haben. Regelmäßiger leichter Rückschnitt ist ratsam, damit die Pflanzen kompakt bleiben. Die Frosttoleranz dürfte kaum mehr als –5 °C betragen. Zur Kultur siehe auch Banksien-Seite.

Referenzen
Genaust, H. 2012: Etymologisches Wörterbuch der botanischen Pflanzennamen. – Nikol-Verlag, Hamburg, 701 S.
George, A. S. 1987: The Banksia Book. – Kangaroo Press, Kenthurst, 240 S.



Zitiervorschlag: Lorek, M. 2016: Banksia media. – http://www.tropengarten.de/Pflanzen/banksia-media.html am Tg.Mo.Jahr.

© Tropengarten

info@tropengarten.de