Startseite 

Dasylirion longissimum Lem.
Riesen-Rauhschopf, Nolinaceae - Nolinagewächse
     (nach anderen Autoren Asparagaceae - Spargelgewächse)
Sommerblüher, VII–VIII, 180–370 cm, immergrün, mehrjährig

Der Riesen-Rauhschopf stammt aus Mexiko (Tamaulipas, San Luis Potosi, Hidalgo), wo die Pflanzen im offenen Hügelland, Buschland oder den Halbwüsten auf Höhen von etwa 1.500–1.900 m wachsen. Er gehört zu den stammbildenden Arten der Gattung und kann einen solitären Stamm bis 2 m Höhe entwickeln, der meist aufrecht wächst. Auf dessen Spitze befindet sich ein großer Schopf mit zahlreichen, relativ weichen, bis 300 cm langen Blättern, deren Querschnitt rhombisch bis flach ist und an deren Rändern sich keine oder kurze Zähnchen befinden. Die Blattspitze spleißt nicht auf. Die riesige Infloreszenz kann 2–6 m hoch werden und trägt zahlreiche cremefarbenen Blüten mit bis zu 4 mm großen Perigonblättern. Die Früchte sind elliptische Kapseln bis 1 cm Länge - ein sehr dekorativer Rauhschopf. Siehe auch Dasylirion Zucc.


Abb. 1 Stamm des Dasylirion longissimum mit den zirkulär angeordneten Narben abgefallender Blattscheiden. Botanischer Garten Cagliari, Sardinien, Privatgarten, 19.10.2016 Abb. 2 Exemplar des Dasylirion longissimum mit den lang überhängenden Laubblättern. Botanischer Garten Cagliari, Sardinien, Privatgarten, 19.10.2016

Abb. 3 Manche Ökotypen besitzen Zähnchen, diese stehen distanziert an den Laubblättern, Dasylirion longissimum, Privatgarten, 03.06.2015 Abb. 4 Fast erhaltene Blattspitze bei Dasylirion longissimum, Privatgarten, 03.06.2015

Abb. 5 Leicht aufspleißende Blattspitze eines Dasylirion longissimum, Privatgarten, 03.06.2015 Abb. 6 Stamm des Dasylirion longissimum mit erhaltenen Blattscheiden. Botanischer Garten Cagliari, Sardinien, Privatgarten, 19.10.2016


Der Gattungsname Dasylirion stammt von gr. "dasys" (= dicht, rauh) und gr. "leirion" (= Lilie), womit die rauhen Schöpfe, beziehungsweise Rosetten gemeint sind, gebildet aus den länglichen Laubblättern. Das Epitheton longissimum leitet sich ab von lat. "longus" (= lang) und ist dessen Superlativ (= der längste, sehr lang) und bezieht sich auf die Größe der Pflanzen und die Höhe der Blütenstände, welche zwar im gesamten Pflanzenreich sicherlich keine Riesen sind, aber doch zu den größeren innerhalb der Gattung gehören.

Der Riesen-Rauhschopf ist eine dekorative Art, die in Nordamerika als 'Mexican Grass Tree' bezeichnet wird, in Referenz auf den grasbaumähnlichen, stolzen Habitus der Pflanzen. Leider ist dir Art nur mäßig frostresistent und in Mitteleuropa für die Kübelhaltung geeignet. Hier bietet sich das Überwintern im kalten Gewächshaus, völlig trocken mit etwas Umluft an. Im Sommer können die Pflanzen das mediterrane Beet, Terrasse oder die Yuccapflanzung dekorieren.

Schon junge Pflanzen haben früh sehr lange Blätter ("longissimum!"), die locker nach unten hängen, wellig auf dem Boden liegen oder abknicken und ein Vielfaches länger als die Höhe der Pflanzen sind. Daher wählt man am besten einen hohen Topf oder einen erhöhten Standort, wo der Topf positioniert wird und die schmalen Laubblätter herunterbaumeln können. Manche Ökotypen haben Zähnchen, die locker, in einigem Abstand an den Rändern sitzen und zur dann leicht aufgesplissenen Blattspitze zeigen. Hier dürfte es sich um Hybriden oder Übergangsformen zu anderen mexikanischen Dasylirien handeln. Gänzlich zähnchenfreie Laubblätter finden sich beim Dasylirion quadrangulatum S. Watson.

Referenzen
Genaust, H. 2012: Etymologisches Wörterbuch der botanischen Pflanzennamen. – Nikol-Verlag, Hamburg, 701 S.
Irish, G. & Irish, M. 2000: Agaves, Yuccas, an Related Plants. A Gardener's Guide. – Timber Press, Portland, Oregon,  312 S.
Walker, C. C. 2001: Nolinaceae. In: Eggli., U: Illustrated Handbook of Succulent Plants: Monocotyledons. – Springer-Verlag, Berlin, Heidelberg, New York, 286–292.



Zitiervorschlag: Lorek, M. 2016: Dasylirion longissimum. – http://www.tropengarten.de/Pflanzen/dasylirion-longissimum.html am Tg.Mo.Jahr.

© Tropengarten

info@tropengarten.de