Startseite

Euphorbia verrucosa L.
Warzen-Wolfsmilch, Euphorbiaceae - Euphorbiengewächse
Erstfrühling-, Sommerblüher, V–VI, 30–100 cm hoch, sommergrün, mehrjährig

Die Warzen-Wolfsmilch tritt in der Mitte und im Süden Mitteleuropas zerstreut auf, ansonsten ist sie selten oder gänzlich fehlend. Das Verbreitungsgebiet ist europäisch. Bevorzugt siedeln die Pflanzen auf Trockenrasen und in Trockenstrauchgesellschaften, fast ausschließlich auf Kalk.

Es sind sommergrüne Pflanzen mit einem senkrechten Wurzelstock, an dessen Wurzelhals die Erneuerungsknospen sitzen (Pleikormstaude). Die Stängel sind aufrecht, unten oft rötlich, kahl, kräftig und meist oben verzweigt. Die Laubblätter sind schmal elliptisch bis schmal eiförmig, sitzend, 2–4 cm lang, etwa 1,5 cm breit, vorne fein gezähnelt und unterseits meist weichhaarig. Die Blütenstände sind endständige, 5-strahlige Scheindolden mit oft kurzen Doldenstängeln, so dass die Scheindolden fast sitzend erscheinen. Die Tragblätter der Einzelstrahlen sind verkehrt eiförmig bis elliptisch, gelb oder rötlich und kurz gestielt. Die Nektardrüsen sind oval. Die Fruchtkapseln sind kugelig, kahl und mit walzenförmigen Warzen besetzt. Ameisen sorgen für eine Verbreitung der Samen.


Abb. 1 Blüte der Euphorbia verrucosa mit den ovalen Nektardrüsen, im Trockenrasen auf dem Strangenberg, Westhalten, Elsass, 21.06.2019, 365 m, 47° 57' 39 N, 07° 16' 07 O Abb. 2 Warzige Fruchtkapseln der Euphorbia verrucosa, im Trockenrasen auf dem Strangenberg, Westhalten, Elsass, 21.06.2019, 365 m, 47° 57' 39 N, 07° 16' 07 O

Abb. 3 Fruchtende Pflanzen der Euphorbia verrucosa, im Trockenrasen auf dem Strangenberg, Westhalten, Elsass, 21.06.2019, 365 m, 47° 57' 39 N, 07° 16' 07 O Abb. 4 Kurz gestielte Tragblätter der Euphorbia verrucosa und 5-strahlige Scheindolde, im Trockenrasen auf dem Strangenberg, Westhalten, Elsass, 21.06.2019, 365 m, 47° 57' 39 N, 07° 16' 07 O

Abb. 5 Blütenstand der Euphorbia verrucosa, im Trockenrasen auf dem Strangenberg, Westhalten, Elsass, 21.06.2019, 365 m, 47° 57' 39 N, 07° 16' 07 O Abb. 6 Individuenreicher Bestand der Euphorbia verrucosa im Trockenrasen auf dem Strangenberg, Westhalten, Elsass, 21.06.2019, 365 m, 47° 57' 39 N, 07° 16' 07 O


Wahrscheinlich geht der Gattungsname Euphorbia L. auf den um Christi-Geburt lebenden, mauretanischen König Juba II. zurück, der Harz und Pflanzen der Euphorbien, wahrscheinlich der E. mauritanica L., nach seinem Leibarzt Euphorbos benannte. Das Epitheton verrucosa stammt von lat. "verrucosus" (= warzig), nach den Kapselfrüchten.

Die Warzen-Wolfsmilch ist eine gut winterharte Euphorbie für den sonnigen und warmen Standort auf kalkhaltigem Boden.

Referenzen
Genaust, H. 2012: Etymologisches Wörterbuch der botanischen Pflanzennamen. – Nikol-Verlag, Hamburg, 701 S.
Haeupler, H. & Muer, T. 2007: Bildatlas der Farn- und Blütenpflanzen Deutschlands. – Ulmer-Verlag, Stuttgart, 789 S.
Jäger, E. J. 2011: Rothmaler, Exkursionsflora von Deutschland. Gefäßpflanzen: Grundband. – Spektrum Akademischer Verlag, Heidelberg, 930 S.



Zitiervorschlag: Lorek, M. 2020: Euphorbia verrucosa. – http://www.tropengarten.de/Pflanzen/euphorbia-verrucosa.html am Tg.Mo.Jahr.

© Tropengarten

info@tropengarten.de