Startseite

Lathyrus maritimus (L.) Bigelow
   synonym: Lathyrus japonicus Willd. ssp. maritimus (L.) P. W. Ball
Strand-Platterbse, Fabaceae - Hülschenfrüchtler
Ende Frühsommerblüher, VI–VIII, 15–50 cm lang, immergrün, mehrjährig

Die Strand-Platterbse ist in Mitteleuropa selten. Sie siedelt in den lockeren Weißdünen der Küsten. Meist sind die Pflanzen niederliegend, hängend, manchmal aufsteigend oder kletternd, mit nicht geflügelten Stängeln. Die Laubblätter sind 2–5-paarig gefiedert mit elliptischen Blättchen und meist Ranken. Typischerweise haben die Pflanzen pfeilförmige Nebenblätter. Der Blütenstand ist eine 5–12-blütige Traube. Die Krone ist lilapurpurn, später blau. Die Strand-Platterbsen sind ausdauernde Pflanzen, die unterirdische Ausläufer bilden.


Abb. 1 Lilapurpurner Blütenstand eines Lathyrus maritimus in den Dünen direkt am Dorf auf Wangerooge, 04.08.2013, 3 m, 53° 47' 34 N, 07° 54' 19 O Abb. 2 Fruchtstand eines Lathyrus maritimus in den Dünen direkt am Dorf auf Wangerooge, 04.08.2013, 3 m, 53° 47' 34 N, 07° 54' 19 O

Abb. 3 In den Weißdünen herabhängende Pflanze des Lathyrus maritimus am Dorf auf Wangerooge, 04.08.2013, 3 m, 53° 47' 34 N, 07° 54' 19 O

Lathyrus maritimus ist relativ einfach zu identifizieren. Das 2–5-paarig gefiederte Blatt und natürlich der Standort in den Weißdünen machen sie unverkennbar. 

Der Gattungsnamen Lathyrus L. wurde schon vorlinnäisch für die Platterbsen genutzt, gr. "lathyros" (= Saat-Platterbse). Ein Benennungsmotiv ist allerdings nicht eindeutig. Das Epitheton maritimus stammt von lat. "maritimus" (= Meer) und bezieht sich auf den Standort der Art.

Lathyrus maritimus ist eine hübsche Staude für naturnahen Garten an einem sonnigen Standort.

Referenzen
Genaust, H. 2012: Etymologisches Wörterbuch der botanischen Pflanzennamen. – Nikol-Verlag, Hamburg, 701 S.
Haeupler, H. & Muer, T. 2007: Bildatlas der Farn- und Blütenpflanzen Deutschlands. – Ulmer-Verlag, Stuttgart, 789 S.
Jäger, E. J. 2011: Rothmaler, Exkursionsflora von Deutschland. Gefäßpflanzen: Grundband. – Spektrum Akademischer Verlag, Heidelberg, 930 S.



Zitiervorschlag: Lorek, M. 2016: Lathyrus maritimus. – http://www.tropengarten.de/Pflanzen/lathyrus-maritimus.html am Tg.Mo.Jahr.

© Tropengarten

info@tropengarten.de