Startseite

Limodorum abortivum (L.) Sw.
  synoym: Ionorchis abortiva (L.) Beck
               Neottia abortiva (L.) Clairv.
               Orchis abortiva L.
Dingel, Orchidaceae - Orchideengwächse
Ende Vollfrühlingblüher, V–VII, 2–75 cm hoch, sommergrün, mehrjährig

Der Dingel tritt in Mitteleuropa selten am Oberrhein und dem Saar-Mosel-Gebiet auf, ansosnsten fehlt er ganz. Das Verbreitungsgebiet ist europäisch. Bevorzugt besiedelt er Halbtrockenrasen, in Trockengebüschen und -wäldern, ausschließlich auf basenhaltigen Standorte. Die Pflanzen sind blauviolett tingiert mit dickem, aufrechtem Stängel, ohne Laubblätter, aber Schuppenblättern, die scheidenartig angeordnet sind. Der Blütenstand ist 5–20-blütig und trägt weit geöffnete, blassviolette, 3–4 cm breite Einzelblüten. Die Perigonblätter sind bis 2 cm lang und die Lippe trägt einen langen Sporn, gleich lang oder länger ist als der Fruchtknoten.

Die Pflanzen sidn auf Mykorrhizapilze angewiesen, um ausreichend mit Nährstoffen versorgt zu werden, da wegend er fehlender Laubblätter die Chlorophyllsynthese reduziert ist. Bei ausgeprägter Trockenheit sind die Pflanzen fähig, unterirdisch mit geschlossenen Blüten zu blühen.

Abb. 1 Blüte mit abstehenden Kelch-(Perigon-)blättern des Limodorum abortivum im NSG Ebnet oberhalb von Achkarren, Kaiserstuhl, 29.05.2018, 316 m, 48° 04' xx N, 07° 37' xx O Abb. 2 Blühende Pflanze des Limodorum abortivum im Schatten, NSG Ebnet oberhalb von Achkarren, Kaiserstuhl, 29.05.2018, 316 m, 48° 04' xx N, 07° 37' xx O

Abb. 3 Blühende Pflanze des Limodorum abortivum auf sonniger Wiese. NSG Ebnet oberhalb von Achkarren, Kaiserstuhl, 29.05.2018, 316 m, 48° 04' xx N, 07° 37' xx O Abb. 4 Abstehende Kelchblätter (Perigon) des Limodorum abortivum im NSG Ebnet oberhalb von Achkarren, Kaiserstuhl, 29.05.2018, 316 m, 48° 04' xx N, 07° 37' xx O

Abb. 5 Blühende Pflanze des Limodorum abortivum im NSG Ebnet oberhalb von Achkarren, Kaiserstuhl, 29.05.2018, 316 m, 48° 04' xx N, 07° 37' xx O


Der Gattungsname Limodorum Boehm. leitet sich ab von gr. "leimon" (= Wiese) und gr. "doron" (= Geschenk), nach dem Standort der Pflanzen auf Wiesen. Das Epitheton abortivum stammt von lat. "abortivus" (= zu früh geboren), im botanischen Sinne als phylogenetische "Fehlentwicklung", beim Dingel sind die fehlenden Laubblätter gemeint.

Referenzen
Genaust, H. 2012: Etymologisches Wörterbuch der botanischen Pflanzennamen. – Nikol-Verlag, Hamburg, 701 S.
Haeupler, H. & Muer, T. 2007: Bildatlas der Farn- und Blütenpflanzen Deutschlands. – Ulmer-Verlag, Stuttgart, 789 S.
Jäger, E. J. 2011: Rothmaler, Exkursionsflora von Deutschland. Gefäßpflanzen: Grundband. – Spektrum Akademischer Verlag, Heidelberg, 930 S.



Zitiervorschlag: Lorek, M. 2018: Limodorum abortivum. – http://www.tropengarten.de/Pflanzen/limodorum-abortivum.html am Tg.Mo.Jahr.

© Tropengarten

info@tropengarten.de