Startseite

Lvistona R. Br.
Livitonien, Schirmpalmen, Arecaceae - Palmen

Livistonien sind eine relativ große Gattung mit etwa 28–38 Arten von Fächerpalmen, deren Verbreitungsgebiet von Nordafrika, über Mittelasien bis nach Australien reicht. Sie kommen in unterschiedlichsten Habitaten vor, von den tropischen Ebenen bis in gemäßigte Klimazonen. Die höchste Biodiversität findet sich in Australien. Sie wachsen rasch und können zum Teil eindrucksvolle Größen erreichen. Die meisten Arten sind elegante, einstämmige Palmen, die zum Teil sehr häufig im öffentlichen oder privaten Raum angebaut werden.


Abb. 1 Erwachsene Pflanze der Livistona chinensis mit typischen Laubblättern. Botanischer Garten Cagliari, Sardinien, 19.10.2016 Abb. 2 Juveniles Exemplar der Livistona australis mit typischen Laubblättern. Botanischer Garten Cagliari, Sardinien, 19.10.2016

Abb. 3 Erwachsene Pflanze der Livistona decipiens mit typischen Laubblättern im Botanischen Garten Harry P. Leu, Orlando, Florida, 01.02.2009 Abb. 4 Adultes Exemplar der Livistona mariae ssp. rigida mit wenig herabknickenden Blattsegmenten, Parque de Malaga am Hafen von Malaga, Spanien, 03.10.2008

Abb. 5 Livistona muelleri mit typischen, eher steifen Laubblättern und niedrigem Wuchs, im Jardin Botanico La Concepcion bei Malaga, Spanien, 05.10.2008 Abb. 6 Adultes Exemplar der Lvistona nitida mit niedrigem Wuchs, Jardin Botanico La Concepcion bei Malaga, Spanien, 05.10.2008

Abb. 7 Pflanze der Livistona mariae ssp. rigida mit wenig herabknickenden Blattsegmenten, im Parque de Malaga am Hafen von Malaga, Spanien, 03.10.2008 Abb. 8 Mehrere Exemplare der Livistona rotundifolia in einem Privatgarten am Flughafen von Siliguri, Indien, 21.05.2000

Abb. 9 Jungpflanze der Livistona saribus mit typischen Laubblättern, im Jardin Botanico La Concepcion bei Malaga, Spanien, 05.10.2008


Der Gattungsname Livistona R. Br. wurde zu Ehren von Patrick Murray Livistone (1632–1671), einem Pflanzensammler aus der Nähe von Edinburg, etabliert.

Livistona australis (R. Br.) Mart. aus dem Osten Australiens ist eine bis 30 m hohe Art, die sich durch die bewehrten Blattstiele, die abknickenden Laubblätter und roten bis schwarzen Früchte auszeichnet. Geringe Fröste werden toleriert.

Livistona chinensis (Jacq.) R. Br. ex Mart. stammt aus dem west-pazifischen Raum, von Japan bis nach Taiwan und China. Kennzeichnend sind die abknickenden Blattsegmente, die ihr ein unverwechselbares Aussehen verleihen. In der Kübelhaltung toleriert sie eine außerordentlich große Breite von Standortbedigungen, selbst kühle und relativ dunkle Standorte nimmt L. chinensis klaglos hin.

Livistona decipiens Becc. mit filigranen, herabhängenden Blattsegmenten stammt aus Australien, wo sie an feuchten Standorten entlang von Gewässern oder nahe der Küste wächst.

Livistona mariae F. Muell. ist phylogenetisch eine sehr alte Art, die eigentlich an feucht-warme Klimate angepasst ist, aber trotz des heißen Klimas in Australien immer noch natürlicherweise dort vorkommt. Den erdgeschichtlichen Klimawandel überlebte sie nur, weil sie in ökologischen Nischen mit dauerhaft wasserführenden Flüssen im Zentrum Australiens gedeiht. Zumeist handelt es sich um kleine, isolierte Kolonien. Sie kommt gut mit gemäßigten Klimaten zurecht und benötigt reichlich Wässerung. Jungpflanzen haben ein ornamental sehr schönes, rötliches Blatt, während erwachsene Exemplare ein vollgrünes, abknickendes Blatt aufweisen.

Livistona mariae ssp. rigida (Becc.) Rodd stammt aus Australien und hat blaugrüne Laubblätter, deren Segmente steif sind oder nur wenig an der Spitze herabknicken.

Livistona muelleri F. M. Bailey, die Zwerg-Schirmpalme, stammt aus Australien und hat einen schwärzlichen Stamm mit meist steifen, rundlichen, dunkelgrünen Laubblättern. Gedeiht gut in tropischem Klima.

Livistona nitida Rodd wächst in Eukalyptuswäldern, an Flussufern oder Felshabitaten im Nordosten Australiens. Es sind rasch wachsende, robuste Palmen bis 30 m Höhe, mit tief eingeschnittenen Blattsegmenten und hübsch herabhängenden Blattspitzen. Trockentolerant und verträgt geringe Fröste.

Livistona rotundifolia (Lam.) Mart. ist eine hohe, schlanke Art, die in Indonesien und Malaysia beheimatet ist. Ihr Blatt ist rund und knickt nur wenig ein. Die Krone ist licht, was ihr einen grazilen Habitus verleiht. Sie ist einfach als Kübelpflanze zu halten, sollte aber warm überwintert werden, wenn rasches Wachstum gewünscht ist. In der kalten Überwinterung verlangsamt sich ihr Zuwachs deutlich, was von Interesse wäre, wenn L. rotundifolia nicht die Dimensionen der Kübelhaltung sprengen soll.

Livistona saribus (Lour.) Merr. ex A. Chev., die Taraw-Schirmpalme, stammt aus Südostasien, wo die Pflanzen im tropischen Dschungel wachsen. Eignet sich für warm gemäßigte bis tropische Klimate.

Referenzen
Genaust, H. 2012: Etymologisches Wörterbuch der botanischen Pflanzennamen. – Nikol-Verlag, Hamburg, 701 S.
Huxley, A., Griffiths, M. & Levy, M. 1999: The New Royal Horticultural Society Dictionary of Gardening. – Band I–IV, Macmillan Reference Ltd., London.
Jones, D. L. 1994: Palmen. - Könemann Verlag, Köln, 409 S.



Zitiervorschlag: Lorek, M. 2019: Livistona. – http://www.tropengarten.de/Pflanzen/livistona.html am Tg.Mo.Jahr.

© Tropengarten

info@tropengarten.de