Startseite

Nolina guatemalensis (Rose) Cif. & Giacom.
  synonym: Beaucarnea guatemalensis Rose
Guatemala-Elefantenfuss, Nolinaceae - Nolinagewächse
     (nach anderen Autoren Asparagaceae . Spargelgewächse)
Frühling-Sommerblüher, IV–VIII, 1,5–12 m hoch, immergrün, mehrjährig

Nolina guatemalensis ist eine baumförmige Vertreterin der Nolinaceae aus Guatemala mit einem riesigen, runden, geschwollenen "Elefantenfuß", aus dem oft ein Stamm, manchmal mehrere, aufrecht steigende entspringen. Die Stammbasis ist meist konisch, bedeckt mit einer attarktiv gemusterten Rinde. Am Naturstandort dient diese Stammschwellung als Wasserspeicher. Die Stämme sind wenig verzweigt und tragen Schöpfe aus linearen, bis 120 cm langen, fein gesägten Blättern. Der Blütenstand ist eher klein, bis 1,1 m Höhe und trägt zahlreiche, duftende, creme-farbene Blüten. Siehe auch Gattung Nolina Michx.


Abb. 1 Geschwollene Stammbasis der Nolina guatemalensis im Botanischen Garten Cagliari, Sardinien, 19.10.2016 Abb. 2 Zwei Exemplare der Nolina guatemalensis im Botanischen Garten Cagliari, Sardinien, 19.10.2016

Abb. 3 Blattschöpfe von Nolina guatemalensis im Botanischen Garten Cagliari, Sardinien, 19.10.2016 Abb. 4 Dekorative Musterung der geschwollenen Stammbasis bei Nolina guatemalensis, Containerpflanze in einem Privatgarten

Abb. 5 Containerpflanze der Nolina guatemalensis etwa 140 cm hoch im 20L-Topf, in einem Privatgarten, 26.11.2016 Abb. 6 Geschwollene Stammbasis der Nolina guatemalensis im Botanischen Garten Cagliari, Sardinien, 19.10.2016


Der Gattungsname Nolina Michx. wurde zu Ehren des französischen Gärtners Abbé C. P. Nolin etabliert und der Gattungsname Beaucarnea Lem. zu Ehren des flämischen Advokaten Jean-Baptiste Beaucarne, einem Pflanzenliebhaber. Das Epitheton guatemalensis verweist auf den Naturstandort.

Nolina guatemalensis ist eine hervorragende Zimmerpflanze, die sich mit wenig Pflege zufrieden gibt. Sporadisches Wässern ist ausreichend und fast das gesamte Kaleidoskop von Lichtbedingungen wird akzeptiert, dunkel schattige Lagen bis zu sonnigen Südfenstern. Kühles Überwintern ist problemlos möglich. Schon früh zeigt sich die basale Schwellung des Stammes, auf attraktive Muster erscheinen - ein höchst dekorativer Effekt. Exotisch und genügsam.

Referenzen
Genaust, H. 2012: Etymologisches Wörterbuch der botanischen Pflanzennamen. – Nikol-Verlag, Hamburg, 701 S.
Irish, G. & Irish, M. 2000: Agaves, Yuccas, an Related Plants. A Gardener's Guide. – Timber Press, Portland, Oregon,  312 S.
Walker, CC.2001: Nolinaceae. In: Eggli., U: Illustrated Handbook of Succulent Plants: Monocotyledons. – Springer-Verlag, Berlin, Heidelberg, New York, 286–292.



Zitiervorschlag: Lorek, M. 2016: Nolina guatemalensis. – http://www.tropengarten.de/Pflanzen/nolina-guatemalensis.html am Tg.Mo.Jahr.

© Tropengarten

info@tropengarten.de