Startseite

Nolina longifolia (Karw. ex Schult. f.) Hemsl.
  synonym: Beaucarnea longifolia (Karw. ex Schult. f.) Baker
                 Yucca longifolia Karw. ex Schult. f.
Langblättriger Elefantenfuss, Nolinaceae - Nolinagewächse
     (nach anderen Autoren Asparagaceae - Spargelgewächse)
Frühling-Sommerblüher, IV–VIII, 2–3,5 m hoch, immergrün, mehrjährig

Nolina longifolia ist eine ausgeprochen exotische Vertreterin der Nolinaceae mit dekorativen, langen Blätter aus den mexikanischen Provinzen Oaxaca und Puebla. Der riesige, nach oben hin sich verschmälernde, geschwollene "Elefantenfuß" ist ein typisches Merkmal der Art. Schon bei Jungpflanzen reißt die Rinde in bizarren Mustern auf. Am Naturstandort dient die Stammschwellung als Wasserspeicher, da es nur sporadisch zu Niederschlägen kommt. Die Stämme, die meist mit wenigen aus der Basisschwellung entspringen, sind für "Elefantenfüße" mit 2–3 m nicht sehr hoch. Dafür werden sie von den ausgesprochen langen, wellig fallenden, kräftig grünen Blättern bedeckt. Der Blütenstand ereicht bis 2 m Höhe und trägt zahlreiche weiße Blüten. Siehe auch Gattung Nolina Michx.


Abb. 1 Prächtige Pflanze der Nolina longifolia im Botanischen Garten der Insel Lokrum, Dubrovnik, Kroatien, 13.10.2015 Abb. 2 Obere Laubblätter des Blattschopfes einer Nolina longifolia im Botanischen Garten der Insel Lokrum, Dubrovnik, Kroatien, 13.10.2015

Abb. 3 Fruchtstand einer Nolina longifolia im Botanischen Garten der Insel Lokrum, Dubrovnik, Kroatien, 13.10.2015 Abb. 4 Die Laubblätter sind der Nolina longifolia sind sehr lang und bedecken meist Stamm und Basisschwellung. Botanischer Garten der Insel Lokrum, Dubrovnik, Kroatien, 13.10.2015


Abb. 5 Reife Früchte der Nolina longifolia mit herausfallenden Samen im Botanischen Garten der Insel Lokrum, Dubrovnik, Kroatien, 13.10.2015 Abb. 6 Fruchtstand mit den langen, linealen Hochblättern der Nolina longifolia im Botanischen Garten der Insel Lokrum, Dubrovnik, Kroatien, 13.10.2015

Abb. 7 Stammabschnitt mit den Narben der Blattscheiden von einer Zimmerpflanze der Nolina longifolia Abb. 8 Mehrere prächtige Pflanzen der Nolina longifolia mit ihren großen Fruchtständen im Botanischen Garten der Insel Lokrum, Dubrovnik, Kroatien, 13.10.2015

Abb. 9 Zimmerpflanze der Nolina longifolia mit mit ihren schlanken, langen, linearen Blättern, 20L-Topf Abb. 10 Typische längs- und querrissige Musterung der geschwollenen Stammbasis bei Nolina longifolia

Der Gattungsname Nolina Michx. wurde zu Ehren des französischen Gärtners Abbé C. P. Nolin etabliert und der Gattungsname Beaucarnea Lem. zu Ehren des flämischen Advokaten Jean-Baptiste Beaucarne, einem Pflanzenliebhaber. Das Epitheton longifolia besteht aus lat. "longus" (= lang) und lat. "-folius" (= -blättrig) und beschreibt die langen Blätter der Art.

Nolina longifolia ist eine hervorragende Zimmerpflanze, die sich mit wenig Pflege zufrieden gibt. Sporadisches Wässern ist ausreichend und fast das gesamte Kaleidoskop von Lichtbedingungen wird akzeptiert, dunkel schattige Lagen bis zu sonnigen Südfenstern. Kühles Überwintern ist problemlos möglich. Schon früh zeigen sich die basale Schwellung des Stammes, auf der wir bizarre Muster finden, und die enorm langen, wellenden Blätter - höchst dekorative Effekte. Exotisch und genügsam.

Referenzen
Genaust, H. 2012: Etymologisches Wörterbuch der botanischen Pflanzennamen. – Nikol-Verlag, Hamburg, 701 S.
Walker, C. C. 2001: Nolinaceae. In: Eggli., U: Illustrated Handbook of Succulent Plants: Monocotyledons. – Springer-Verlag, Berlin, Heidelberg, New York, 286–292.



Zitiervorschlag: Lorek, M. 2016: Nolina longifolia. – http://www.tropengarten.de/Pflanzen/nolina-longifolia.html am Tg.Mo.Jahr.

© Tropengarten

info@tropengarten.de