Startseite

Oxytropis pilosa (L.) DC.
  synonym: Astragalus pilosus L.
Steppen-Spitzkiel, Zottige Fahnenwicke, Fabaceae - Hülsenfrüchtler
Sommerblüher, VI–VII, 15–30 cm hoch, sommergrün, mehrjährig

Der Steppen-Spitzkiel tritt in Mitteleuropa im nördlichen Thüringen zerstreut, ansonsten lückenhaft und selten auf, mit wenigen, isolierten Vorkommen an Trockenstandorten. Sein Verbreitungsgebiet ist europäisch-westasiatisch. Bevorzugt siedeln die Pflanzen auf kontinental geprägten Felsfluren, (Halb-)Trockenrasen und Böschungen, gerne auf Kalk.

Die Pflanzen bilden einen kräftigen Wurzelstock (Kaudex) mit an der Oberfläche liegenden Erneuerungsknospen (Pleiokormstaude) und meist mehreren aufrechten oder bogig aufsteigenden, dicht zottig behaarten, stielrunden Stängeln. Die Laubblätter sind 4–10 cm lang, unpaarig 1-fach gefiedert mit 5–15 lanzettlichen, zottig behaarten Fiederblättern. Die Blütenstände sind fast kopfig. Die Kronen sind hellgelb und haben typischerweise ein Schiffchen mit Spitze (Unterschied zu Anthyllis L.). Später bilden sich etwa 1,5 cm lange, behaarte und linealische Hülsen.


Abb. 1 Kopfige Blütenstände des Oxytropis pilosa in einem Halbtrockenrasen am Rotenfels, Bad Münster am Stein, Nahe-Tal, 07.06.2021, 263 m, 49° 48' 57 N, 07° 50' 13 O Abb. 2 Zottig behaarte Laubblätter von Oxytropis pilosa in einem Halbtrockenrasen am Rotenfels, Bad Münster am Stein, Nahe-Tal, 07.06.2021, 263 m, 49° 48' 57 N, 07° 50' 13 O


Der Gattungsname Oxytropis DC. stammt von gr. "oxys" (= spitz, stechend) und gr. "tropis" (= Schiffskiel), nach der dem Schiffchen aufgesetzten Spitze. Das Epitheton pilosa stammt von lat. "pilosus" (= behaart), nach den zottig behaarten Stängeln und Blättern.

Oxytropis pilosa sind dekorative Pflanzen für den Steingarten, das Staudenbeet oder eine mediterrane Pflanzung. Ideal ist ein kalkhaltiger, sonniger und warmer Standort.

Referenzen
Genaust, H. 2012: Etymologisches Wörterbuch der botanischen Pflanzennamen. – Nikol-Verlag, Hamburg, 701 S.
Haeupler, H. & Muer, T. 2007: Bildatlas der Farn- und Blütenpflanzen Deutschlands. – Ulmer-Verlag, Stuttgart, 789 S.
Jäger, E. J. 2011: Rothmaler, Exkursionsflora von Deutschland. Gefäßpflanzen: Grundband. – Spektrum Akademischer Verlag, Heidelberg, 930 S.



Zitiervorschlag: Lorek, M. 2021: Oxytropis pilosa. – http://www.tropengarten.de/Pflanzen/oxytropis-pilosa.html am Tg.Mo.Jahr.

© Tropengarten

info@tropengarten.de