Startseite 

Podophyllum pleianthum Hance
Chinesischer Maiapfel, Berberidaceae - Berberitzengewächse
Vollfrühlingblüher, IV–V, bis 70–100 cm hoch, sommergrün, mehrjährig

Der Chinesische Maiapfel stammt aus dem zentralen und südöstlichen China, sowie Taiwan. Es sind groß werdende Maiäpfel bis 100 cm Höhe an günstigen Standorten. Die Pflanzen haben ein dickes, knollenförmiges Rhizom aus dem die Stängel entspringen und über das sich die Pflanzen langsam ausbreiten. Die Stängel sind blass grün, aufrecht und tragen jeweils 1–4 große, schildförmige Laubblätter bis 60 cm Durchmesser, unregelmäßig gelappt mit stumpfen Abschnitten, und 2 doldige Blütenstände mit jeweils 5–8 pendelnden Blüten. Die Blüten haben 6–9 kupfer- bis karminrote Kronblätter und 6 Kelchblätter. Später bilden sich erst grüne, dann gelbliche oder rote, fleischige, bis 4 cm im Durchmesser große Früchte.


Abb. 1 Die kupferroten Kronblätter des Podophyllum pleianthum, Privatgarten Niederlande, 25.05.2015 Abb. 2 Die Blüten des Podophyllum pleianthum stehen unterhalb der Laubblätter, Privatgarten Niederlande, 25.05.2015

Abb. 3 Riesige Laubblätter bis 1 m Höhe beim Podophyllum pleianthum, Privatgarten Niederlande, 25.05.2015 Abb. 4 Die Laubblätter des Podophyllum pleianthum schaffen ein tropisches Ambiente in schattigen Bereichen, Privatgarten Niederlande, 25.05.2015

Abb. 5 Die Laubblätter sind flach, schildförmig beim Podophyllum pleianthum, Privatgarten Niederlande, 25.05.2015


Der Gattungsname Podophyllum L. leitet sich ab von gr. "pous" (= Fuß) und gr. "phyllon" (= Blatt), beziehungsweise Genitiv zu "podos" für die schildförmigen Laubblätter, die an den Umriss der Elefantenfüße erinnern. Das Art-Epitheton pleianthum stammt von gr. "pleios" (= voll, dicht) und gr. "anthos" (= Blüte) für die dichten Blütenstände der Art.

Der Chinesische Maiapfel ist eine grandiose exotische Pflanzen für den schattigen Garten. Selbst tiefster Schatten bereitet keine Probleme. Der Boden sollte feucht, humos, tiefgründig, leicht sauer und ruhig mit reichlich Mull versehen sein. Unter solchen Bedingungen erreichen die Pflanzen tropische Ausmaße bis 1 m Höhe und riesigen, glänzenden Blättern. Da die prächtigen, farbenfrohen Blütenstände unter den Laubblättern verborgen sind, wäre eine leicht erhöhte Pflanzung die beste Möglichkeit, die Blüten zur Schau zu stellen. Eine Sitzgelegenheit neben den Pflanzen eröffnet eine weitere Perspektive auf das Farbschattenspiel dieser architektonisch wertvollen Pflanzen. Vermieden werden sollte Trockenheit und Staunässe. So kann man sich, im Gegensatz zu anderen Arten der Maiäpfel, die zum Sommer hin einziehen, bis in den Herbst hinein am eindrucksvollen Blattwerk der Pflanzen erfreuen.

Referenzen
Genaust, H. 2012: Etymologisches Wörterbuch der botanischen Pflanzennamen. – Nikol-Verlag, Hamburg, 701 S.
Huxley, A., Griffiths, M. & Levy, M. 1999: The New Royal Horticultural Society Dictionary of Gardening. – Band I–IV, Macmillan Reference Ltd., London.



Zitiervorschlag: Lorek, M. 2016: Podophyllum pleianthum. – http://www.tropengarten.de/Pflanzen/podophyllum-pleianthum.html am Tg.Mo.Jahr.

© Tropengarten

info@tropengarten.de