Startseite

Polystichum acrostichoides (Michx.) Schott
  synonym: Nephrodium acrostichoides Michx.
Weihnachtsfarn, Dryopteridaceae - Wurmfarngewächse
20–80 cm hoch, immergrün, mehrjährig

Der Weihnachtsfarn stammt aus dem östlichen Nordamerika, wo die Pflanzen in feuchten Wäldern, Felshabitaten oder entlang von Flüssen wachsen. Am Naturstandort ist er ein sehr häufiger Farn. Es sind immergrüne Pflanzen mit aufrechten oder aufsteigenden, von hell-braunen, bis 5 mm langen Spreuschuppen bedeckten Rhizomen. Die Wedelstiele sind basal schwarz bis dunkelbraun und ebenfalls bedeckt von Spreuschuppen; zur Spitze hin werden sie grün mit abnehmender Dichte der Spreuschuppen. Die Wedelspreite ist bis 80 cm lang und 12 cm breit, 1-fach gefiedert mit 20–35 Paar bis 4 cm langer Fiederblätter, die typischerweise gezähnt sind. Fertile Wedelabschnitte erscheinen meist oberhalb der sterilen und tragen deutlich schmalere und kürzere Fiederblätter. Im Herbst sterben die fertilen Abschnitte ab und die sterilen überdauern meist immergrün.


Abb. 1 Der 1-fach gefiederte, glänzend grüne Wedel eines Polystichum acrostichoides, Privatgarten, 28.05.2017 Abb. 2 An den Rändern der Fiederblätter finden sich beim Polystichum acrostichoides kleine Zähnchen, Privatgarten, 28.05.2017

Der Gattungsname Polystichum Roth bedeutet gr. "polystichos" (= mit vielen Reihen), was sich vor allem auf die bei P. lonchitis (L.) Roth zahlreichen Fiedern erster Ordnung bezieht, die rechtwicklig zur Blattachse stehen. Das Epitheton acrostichoides setzt sich zusammen aus Acrostichum L., der Gattung der Mangrovenfarne, und gr. "-oeides" (= -ähnlich), zu "mangrovenfarnähnlich", was sich auf die morphologische Ähnlichkeit mit den Mangrovenfarnen bezieht.

Wegen der immergrünen Eigenschaft ist Polystichum acrostichoides ein dekorativer Schildfarn, der im Schattengarten Struktur auch im Winter präsentiert. Ideal ist ein frischer, humoser Boden. Es sind schattige und halbschattige Standorte möglich. Ansonsten sind die Pflanzen ausgesprochen anspruchslos was Nährstoffe und pH-Wert betrifft.

Referenzen
Genaust, H. 2012: Etymologisches Wörterbuch der botanischen Pflanzennamen. – Nikol-Verlag, Hamburg, 701 S.
Huxley, A., Griffiths, M. & Levy, M. 1999: The New Royal Horticultural Society Dictionary of Gardening. – Band I–IV, Macmillan Reference Ltd., London.



Zitiervorschlag: Lorek, M. 2017: Polystichum acrostichoides. – http://www.tropengarten.de/Pflanzen/polystichum-acrostichoides.html am Tg.Mo.Jahr.

© Tropengarten

info@tropengarten.de