Startseite

Quercus aucheri Jaub. & Spach.
Auchers Eiche, Fagaceae - Buchengewächse
Frühlingblüher, IV–V, bis 5(–10) m hoch, immergrün, mehrjährig

Auchers Eiche ist ein Strauch oder kleiner Baum bis 5 m Höhe, selten bis 10 m. Sein Verbreitungsgebiet liegt im östlichen Mittelmeerraum von Griechenland bis Kleinasien. Die Pflanzen sind immergrün, in jungen Jahren sehr ähnlich der Quercus coccifera L., mit oval bis länglichen, gesägten oder mit Stacheln besetzten Blättern, glänzend grün-grau oberseits und flaumig behaart, grau-weiß, wachsartig unterseits.Die Eicheln reifen im zweiten Jahr, sind bis 2 cm groß, oval, süß, essbar, vom Becher bis 2/3 bedeckt. Typischerweise keimen die Eicheln von der Basis aus und nicht von der Spitze, wie es die Regel in der Gattung ist.

Der Gattungsnahme Quercus L. wurde schon im Altertum genutzt, lat. "quercus" bezeichnete Quercus robur L., die Stiel-Eiche. Die etymologische Wurzel des Wortes bleibt unklar. Das Epitheton aucheri wurde zu Ehren des französischen Botanuikers Pierre Martin Rémi Aucher-Éloy (1792–1838) etabliert. Siehe auch Quercus.


Abb. 1 Blatt der Quercus aucheri mit flaumiger Behaarung auf der Oberseite, Privatgarten, 28.09.2014 Abb. 2 Mit randständigen Stacheln besetztes Blatt der Quercus aucheri, Privatgarten, 28.09.2014


Abb. 3 Jungpflanze 20–30 cm im 1L-Topf von Quercus aucheri, 28.09.2014


Auchers Eiche ist immergrün, wächst ausgesprochen langsam und erreicht oft nur Strauchgröße. Wahrscheinlich dürfte sie nur für die wintermilden Regionen geeignet sein. Meist haben die Pflnazen einen bizarren Wuchs, mit dem sich hervorragend der Garten gestalten lässt. Zudem sind die Pflanzen gut schnittverträglich und können so auf die gewünschte Form gebracht werden. An den Boden stellen die Pflanzen kaum Ansprüche, sind trockentolerant und bevorzugen warme, sonnige Standorte. In kalten Regionen wäre wahrscheinlich Schutz ratsam oder man wechselt auf härtere Herkünfte der Quercus coccifera, deren Architektur sehr ähnlich ist und die bis Z 7b hart sind.

Referenzen
Genaust, H. 2012: Etymologisches Wörterbuch der botanischen Pflanzennamen. – Nikol-Verlag, Hamburg, 701 S.
Huxley, A., Griffiths, M. & Levy, M. 1999: The New Royal Horticultural Society Dictionary of Gardening. – Band I–IV, Macmillan Reference Ltd., London.



Zitiervorschlag: Lorek, M. 2016: Quercus aucheri. – http://www.tropengarten.de/Pflanzen/quercus-aucheri.html am Tg.Mo.Jahr.

© Tropengarten

info@tropengarten.de