Startseite

Quercus garryana Douglas ex Hook.
  synonym: Quercus breweri Engelm.
                 Quercus douglasii var. neaei (Liebm.) A. DC.
                 Quercus jacobi R. Br. ter
                 Quercus lobata var. breweri (Engelm.) Wenz.
                 Quercus neaei Liebm.

Oregon-Eiche, Fagaceae - Buchengewächse
Frühlingblüher, IV–V, 5–20 m hoch, sommergrün, mehrjährig

Die Oregon-Eiche stammt aus dem westlichen Nordamerika, wo die Pflanzen in Wäldern oder montanen bis subalpinen Strauchgesellschaften auf  0–1.900 m über Meereshöhe wachsen. Es sind sommergrüne, zumeist einstämmige Bäume, an montanen Standorten auch mehrstämmige Sträucher. Die Borke ist hellgrau bis weiß und schuppig. Junge Zweige sind braun, rot oder gelblich, dicht flaumhaarig und 2–4 mm im Durchmesser. Die Laubblätter sind elliptisch, fast rund oder verkehrt eiförmig, 25–140 mm lang, 15–85 mm breit, mehr oder weniger tief gelappt, größere Lappen oft mit Zähnen oder Lappen zweiter Ordnung, beidseits mehr oder weniger behaart, oberseits hell- oder dunkelgrün und unterseits hellgrün oder wachsartig gelblich. Die Eicheln stehen zu 1–3, sind fast sitzend oder 1–2 cm lang gestielt, hell braun, länglich oval bis kugelig, 12–40 mm lang, 10–22 mm breit, kahl oder behaart, mit einem schuppigen Becher.


Abb. 1 Laubblätter mit unterschiedlichen Buchtung an der Sprosspitze von Quercus garryana in einem Privatgarten 19.06.2021 Abb. 2 Mehr oder weniger tief gebuchtete Laubblätter von Quercus garryana in einem Privatgarten 19.06.2021


Der Gattungsname Quercus L. wurde schon im Altertum genutzt, lat. "quercus" bezeichnete Quercus robur L., die Stiel-Eiche. Die etymologische Wurzel des Wortes bleibt unklar. Das Epitheton garryana wurde zu Ehren von Michel oder Nicholas Garry etabliert, der wohl ein Mentor des Autors für seine Forschungsreisen war (weitere Informationen?). Siehe auch Quercus.

Die Oregon-Eiche wird nur selten in Mitteleuropa kultiviert. Dabei ist sie ein dekorativer Baum mit weißer Borke. Die Bäume sind robust und trockenverträglich, sofern etabliert.

Referenzen
Genaust, H. 2012: Etymologisches Wörterbuch der botanischen Pflanzennamen. – Nikol-Verlag, Hamburg, 701 S.



Zitiervorschlag: Lorek, M. 2021: Quercus garryana. – http://www.tropengarten.de/Pflanzen/quercus-garryana.html am Tg.Mo.Jahr.

© Tropengarten

info@tropengarten.de