Startseite

Rumex tingitanus L
   synonym: Rumex roseus L.
Rosenampfer, Tanger-Ampfer, Polygonaceae - Knöterichgewächse
Frühsommerblüher, III–VII, 20–70 cm hoch, immergrün, mehrjährig

Der Rosenampfer ist im südwestlichen mediterranen Raum heimisch. Er besiedelt Sandstrände, Ruderalfluren, Wiesen und Gebüsche bis hinauf in die Mittelgebirge auf etwa 1.000 m Höhe. Die Pflanzen sind niederliegend oder aufrecht, oft mit rötlichen Zweigen. Das Rhizom ist dick und braun-rot. Typischerweise sind die Blüten- und Fruchtstände kräftig rot durch die farbenfrohen Blütenhüllblätter, die die Frucht einhüllen und farblich an Rosenblüten erinnern, Name! Die Blätter sind gestielt, oval oder länglich dreieckig, umgekehrt herzförmig an der Basis, manchmal angedeutet einfach oder selten 1–2-fach gefiedert.





Abb. 1 Fast gefiederte Blätter und rötliche Zweige des Rumex tingitanus, Isla Canela, Spanien, 02.11.2013, 1 m, 37° 10' 31 N, 07° 21' 36 W Abb. 2 Rumex tingitanus im Retamal der Isla Canela, Spanien, 02.11.2013, 0 m, 37° 10' 27 N, 07° 21' 58 W

Abb. 3 Rumex tingitanus am Strand von Mazagon, Spanien, 16.10.2010, 0 m, 37° 07' 43 N, 06° 49' 14 W Abb. 4 Rumex tingitanus in den Dünen der Isla Canela, wie Abb. 1, Spanien, 02.11.2013, 1 m, 37° 10' 31 N, 07° 21' 36 W


Die Diagnose des Rumex tingitanus ist manchmal sehr schwierig, da sich die Rumex-Arten oft nur in wenigen Merkmalen unterscheiden und mehrere vegetative Merkmale wie Frucht, Blüte und Blatt zur Differenzierung vorliegen müssen. In den sandigen Standorten der Küste ist R. tingitanus durch die rötlichen Zweige und die leuchtend roten Blütenhüllblätter gut erkennbar.

Der Gattungsname Rumex L. ist in seiner etymologischen Bedeutung auf lat. "rumex" (= spitzes Wurfgeschoss) zurückzuführen und spielt auf die lanzettlichen, oft Pfeilspitzen ähnelnden Blätter an. Das Epitheton roseus leitet sich ab von lat. "roseus" (= rosenrot, Rosen-) und beschreibt die farbenfrohen Blüten- und Fruchtstände. Das Epitheton tingitanus bezieht sich auf lat. "Tingis" (= die Stadt Tanger), einem Fundort der Pflanzen.

Rumex tingitanus gehört wie viele andere Polygonaceae auch zu den dekorativen Gartenpflanzen. Da er bis in die gemäßigte Bergstufe ansteigt, dürfte eine ausreichende Winterhärte für den mitteleuropäischen Garten gegeben sein, gleichwohl kaum Erfahrungen mit einer Freilandkultur vorliegen.

Referenzen
Genaust, H. 2012: Etymologisches Wörterbuch der botanischen Pflanzennamen. – Nikol-Verlag, Hamburg, 701 S.
Schönfelder, I. & Schönfelder, P. 2002: Kosmos Atlas Mittelmeer- und Kanarenflora. – Kosmos-Verlag, Stuttgart, 303 S.



Zitiervorschlag: Lorek, M. 2016: Rumex roseus. – http://www.tropengarten.de/Pflanzen/rumex-roseus.html am Tg.Mo.Jahr.

© Tropengarten

info@tropengarten.de