Startseite

Silene baccifera (L.) Roth.
   synonym: Cucubalus baccifer L.
                  Cucubalus japonicus (Miq.) Vorosch.
                  Lychnis baccifera (L.) Scop.
                  Scribaea baccifera (L.) Schur
Hühnerbiss, Beeren-Lichnelke, Taubenkropf, Caryophyllaceae - Nelkengewächse
Sommerblüher, VII–IX, 60–150 cm hoch, sommergrün, mehrjährig

Der Hühnerbiss tritt in Mitteleuropa selten bis zerstreut, zumeist als Stromtalpflanze auf. Sein Verbreitungsgebiet ist eurasisch. Bevorzugt siedeln die Pflanzen periodisch überfluteten Wald- und Strauchsäumen, Gebüschen, gerne auf basenreichen Böden. Die Pflanzen sind sommergrün und bilden unterirdische Ausläufer, so dass sich im Laufe der Zeit indivdiuenreiche Kolonien bilden können. Als Spreizklimmer können sie fast Mannshöhe erreichen. Die Pflanzen wachsen aufsteigend, stark verzweigend und sind behaart mit eiförmigen, zugespitzten Laubblättern. Die Blütenstände sind rispig und tragen Blüten mit glockigem Kelch und zugespitzten Zähnen. Typischerweise sind die Kronblätter grünlichweiß, 2-spaltig und länger als der Kelch. Später bilden sich schwarze, kugelige Beeren.

Abb. 1 Ausgedehnter Bestand der Silene baccifera in einem Gehölzstreifen auf der Büdericher Insel bei Wesel, 30.04.2016, 25 m, 51° 38' 27 N, 06° 36' 32 O Abb. 2 Behaarte Sprossachsen von Silene baccifera in einem Gehölzstreifen auf der Büdericher Insel bei Wesel, 30.04.2016, 25 m, 51° 38' 27 N, 06° 36' 32 O


Der Gattungsname Silene L. soll der griechischen Mythologie entlehnt worden sein und zielt auf die Ähnlichkeit des fettbäuchigen Begleiters des Dionysos (Bacchus), Silen, mit den aufgeblasenen Kelchen der S. vulgaris (Moench) Garcke ab. Manche Autoren sehen die Art der Gattung Cucubalus L. wegen der Beerenfrüchte zugehörig; lat. "cucubalus" beschreibt ein Nachtschattengewächs und umfasste wohl die Tollkirsche und den Hühnerbiss; die eytmologische Wurzel bleibt unklar. Das Epitheton baccifera stammt von lat. "bacca" (= Beere) und lat. "-fer" (= -tragend), zu beerentragend, nach den schwarzen Früchten.

Silene baccifera ist eine hübsche Gartenstaude, die Staudenpflanzungen und Strauchrabatte mit sommerlichen Blüten und der herbstlichen Beerenpracht bereichert. Am besten erhalten die Pflanzen eine feuchte, aber nicht staunasse Stelle im Garten, basenreich, in Sonne bis Halbschatten.

Referenzen
Genaust, H. 2012: Etymologisches Wörterbuch der botanischen Pflanzennamen. – Nikol-Verlag, Hamburg, 701 S.
Haeupler, H. & Muer, T. 2007: Bildatlas der Farn- und Blütenpflanzen Deutschlands. – Ulmer-Verlag, Stuttgart, 789 S.
Jäger, E. J. 2011: Rothmaler, Exkursionsflora von Deutschland. Gefäßpflanzen: Grundband. – Spektrum Akademischer Verlag, Heidelberg, 930 S.



Zitiervorschlag: Lorek, M. 2017: Silene baccifera. – http://www.tropengarten.de/Pflanzen/silene-baccifera.html am Tg.Mo.Jahr.

© Tropengarten

info@tropengarten.de