Startseite 

Sisyrinchium douglasii A. Dietr.
     synonym: Olsynium douglasii (A. Dietr.) E. P. Bicknell
Douglas' Binsenlilie, Douglas' Grasschwertel, Iridaceae - Schwertliliengewächse
Winter-, Erstfrühlingblüher, I–III, 10–40 cm hoch, vorsommergrün, mehrjährig

Douglas' Binsenlilie stammt aus dem westlichen Nordamerika, aus einem Gebiet zwischen British Columbia, Kalifornien und Utah, wo die Pflanzen in den Wiesen auf warmen, offenen Hügel wachsen. Es sind Knollenpflanzen, die am Naturstandort meist schoin ab Januar blühen, in Mitteleuropa eher ab März. Die Laubblätter sind linear, 10–30 cm  lang, bis 3 mm breit. Die Blüten stehen terminal zu 2–3 an bis zu 30 cm hohen Stängeln. Sie sind glockenförmig, bis 2,5 cm lang, 6-zählig, mit rosa-farbenem, violettem oder selten weißem, einfarbigem oder gestreiftem, ovalem Perigon. Später bilden sich bis 1,1 cm große Kapselfrüchte.

Abb. 1 Blüte des Sisyrinchium douglasii in einem Privatgarten in Nettetal-Oirlich, 18.02.2017


Der Gattungsname Sisyrinchium L. wurde schon im Altertum für bestimmte Pflanzen der Einkeimblättrigen genutzt. Allerdings ist die genaue Zuordnung nicht klar. So bezeichnet das gr. "sisyrigchion" möglicherweise die Berbernuß, Iris sisyrinchium L., und wurde auf (nicht mehr ermittelbare) Arten der Einkeimblättrigen mit essbarem Rhizom bezogen. Linné nutzte den Gattungsnamen für die früh aus Amerika nach Europa eingeführte Gattung der Iridacaeae, ohne dass die Etymologie letztlich klar wird. Das Epitheton douglasii wurde zu Ehren des schottischen Botanikers David Douglas (1799–1834) etabliert, der die Art 1826 an den Celilo Falls entdeckte. Viele Autoren akzeptieren den neueren Gattungsnamen Olsynium Raf. Dieser leitet sich wahrscheinlich ab von gr. "oligos" (= wenig, kurz) und gr. "syn-" (= zusammen), nach den Staubblättern, die im Gegensatz zum Genus Sisyrinchium nicht weitgehend frei, sondern "etwas", über die Hälfte ihrer Länge verwachsen sind. Ein Präfix "ol-" existiert im Griechischen so nicht.

Mit der Douglas' Binsenlilien gibt es in mitteleuropäischen Gärten nur wenig Erfahrungen. Sie dürfte ausreichend frosttolerant für sicherlich Z 8 sein, wird aber in den sonstigen Kulturanforderungen etws heikel sein. Sie benötigt einen offenen, warmen Standort mit saisonal (Frühjahr) feuchtem Boden, ansonsten eher trockeneren Bodenverhältnissen. Die Pflanzung sollte demnach an einem gut drainierten Pltz im Hochbeet oder Alpinum erfolgen. Während des Sommers ziehen die Pflanzen ein dürfen auch trocken stehen.

Referenzen
Genaust, H. 2012: Etymologisches Wörterbuch der botanischen Pflanzennamen. – Nikol-Verlag, Hamburg, 701 S.
Huxley, A., Griffiths, M. & Levy, M. 1999: The New Royal Horticultural Society Dictionary of Gardening. – Band I–IV, Macmillan Reference Ltd., London.



Zitiervorschlag: Lorek, M. 2017: Sisyrinchium douglasii. – http://www.tropengarten.de/Pflanzen/sisyrinchium-douglasii.html am Tg.Mo.Jahr.

© Tropengarten

info@tropengarten.de