Startseite

Smilacina tatsienensis (Franch.) H. R. Wehrh.
  synonym: Maianthemum tatsienense (Franch.) La Frankie
                 Smilacina yunnanensis (Franch.) Hand.-Mazz.
                 Streptopus paniculatus Baker
                 Tovaria delavayi Franch.
                 Tovaria tatsienensis Franch.
                 Tovaria yunnanensis Franch.
Yunnan-Duftsiegel, Yunnan-Salomonsiegel, Asparagaceae - Spargelgewächse
                                                       auch: Liliaceae - Lilengewächse
Frühlingblüher, IV–V, 30–80 cm hoch, sommergrün, mehrjährig

Das Yunnan-Duftsiegel stammt aus Bhutan, China, Indien und Myanmar, wo die Pflanzen in der Krautschicht lichter Laubwälder, an Waldrändern und in Grasgesellschaften auf 1.500–3.500 m über Meereeshöhe wachsen. Es sind sommergrüne Pflanzen, mit einem fast knolligen oder auch zylindrischen, 1,5–16 mm dicken, kurzen Rhizom, welches in regelmäßigen Abständen Knoten aufweist. Die Stängel sind einzeln, überhängend, kahl, unverzweigt, 30–80 cm hoch und tragen 6–8(–14) Laubblätter. Die Laubblätter sind wechselständig, kurz gestielt, eiförmig bis elliptisch oder länglich lanzettlich und 2–7 cm lang. Die Blütenstände sind terminale, 2,5–11 cm lange, kahle, lockere, kegelförmige, wenigblütige Rispen oder Trauben mit grünlichen oder purpurfarben überlaufenen, 6-zähligen Einzelblüten. Die Perigonblätter sind schmal lanzettlich, 2,5–5 mm lang und 0,6–1,2 mm breit. Später bilden sich rote, kugelige, 6–7 mm große Beerenfrüchte mit 1–5 kugeligen Samen.


Abb. 1 Pflanze der Smilacina tatsienensis mit überhängenden Stängeln, Schattenbeet eines Privatgartens, 09.05.2020 Abb. 2 Traubiger Blütenstand der Smilacina tatsienensis mit den grünlichen Einzelblüten, Privatgarten, 09.05.2020

Abb. 3 Gegenständige, länglich ovale Laubblätter der Smilacina tatsienensis, Privatgarten, 09.05.2020


Der Gattungsname Smilacina Desf. ist das Deminutiv der Stechwinde, Smilax L., nach den traubigen oder rispigen Blüten- und Fruchtständen, die jenen der Stechwinden ähneln. Das Epitheton tatsienensis verweist auf den Naturstandort bei der Stadt Kangding (= Tatsienlu) in Sichuan, China.

Smilacina tatsienensis ist eine robuste Schattenpflanze für den Exotengarten, die mit diskreten Blütenständen im Frühling aufwartet und von Spätsommer bis Herbst leuchtend rote Beerenfrüchte trägt. Ideal ist ein mullreicher, feuchter, neutraler bis saurer Boden in lichtem Schatten oder Halbschatten. Hübsch sind Gruppenpflanzungen in der Krautschicht oder Kombinationen mit niedrigen Farnen. Die Pflanzen breiten sich langsam über das Rhizom aus ohne invasiv zu werden. Besonders im Frühjahr beim Austrieb ist auf Schnecken zu achten. Die Art ist bis Z 7 winterhart.

Referenzen
Genaust, H. 2012: Etymologisches Wörterbuch der botanischen Pflanzennamen. – Nikol-Verlag, Hamburg, 701 S.



Zitiervorschlag: Lorek, M. 2020: Smilacina tatsienensis. – http://www.tropengarten.de/Pflanzen/smilacina-tatsienensis.html am Tg.Mo.Jahr.

© Tropengarten

info@tropengarten.de